Ausländeranteil hat stark zugenommen

In einem Jahrzehnt betrug die Wachstumsrate des Ausländeranteils 4000%; und ist damit eine der höchsten Spaniens. In Tías und Yaiza liegt der Ausländeranteil bereits bei über 40%. Sind in 1996 gerade mal 490 Personen zugezogen, waren es in 2005 rund 20.000: Besonders stark war der Zuzug von Kolumbianern: 5.703 Briten: 5.420 Marokkanern: 3.606 Deutschen: 3.450 Insgesamt werden auf Lanzarote zur Zeit 184.366 Bewohner gezählt, wobei in dieser Zahl sowohl fest als auch vorübergehend ansässige Personen enthalten ist. [Wird die gestrige Meldung mit einbezogen, wonach Lanzarote aktuell 135.194 feste Einwohner zählt, summiert sich die Anzahl vorübergehender Inselbewohner auf sage und schreibe knapp 50.000!] Das Verhältnis Touristen/Einwohner ist um 30% gesunken: D.h. in 1996 kamen 0,56 Touristen je Einwohner zu Besuch; zur Zeit nur noch 0,38.. Aktuelle Zahlen zur Bevölkerungsdichte wurden heute ebenfalls veröffentlicht: Lanzarote: 218/km2 Arrecife: 2.549/km2, Tías: 614/km2; San Bartolomé: 501/km2. Yaiza: 120/km2, Teguise: 110/km2, Haría: 51/km2; Tinajo: 46/km2, Die starke Zunahme unter Kolumbianern und Marokkanern liegt vermutlich am dreimonatigen Sonderverfahren zur Legalisierung illegaler Einwanderer, das Anfang Mai 2005 endete (und durch das die spanische Regierung Menschen, die illegal in Spanien waren und einen Arbeitsplatz aufweisen konnten, legale Papiere sowie eine Aufenthaltserlaubnis erhalten konnten). Schließlich nutzten auf Lanzarote fast 3000 vormals Illegale diese Möglichkeit. Und nun ziehen mit hoher Wahrscheinlichkeit viele Familienangehörige nach..