Bauland und Bettenangebot: Teguise auf Expansionskurs

70% der Einwohner der Gemeinde Teguise leben vom Tourismus. Und 24,4% des gesamten Bettenangebots von Lanzarote – das sind 15.836 Betten – befinden sich in dieser Gemeinde. Die meisten dieser vielen Betten befinden sich in Costa Teguise. Weitere gibt es in Caleta de Famara, Island Homes (das ist die Bungalow-Siedlung am Famara-Strand, auch „Norweger-Siedlung“ genannt), Charco del Palo (südlicher Teil, der nördliche Teil gehört zu Haría) sowie in Los Cocoteros. Bis 2010 sind auf Lanzarote weitere 17.000 Betten geplant, 30% davon in der Gemeinde Teguise. Expansion an der Ostküste, aber wenig Veränderungen an der Westküste: Costa Teguise soll den größten Zuwachs bekommen, schon allein, weil sich dort die Hälfte der neu als Bauland ausgewiesenen Fläche von Teguise befindet; und zwar 7.650.000 m2. Das bedeutet ausreichend Platz für 17.500 Einwohner – heute hat Costa Teguise 5.000…… Geplant ist, dass der Küstenbereich der touristischen Vermietung, während der Bereich dahinter Dauerbewohnern vorbehalten sein sollte. An der Ostküste könnte auch Los Cocoteros ordentlich zulegen durch die Erschließung von weiteren 21.059 m2 Bauland, auf der 55 weitere Wohneinheiten Platz haben, was eine Verdopplung der derzeitigen Einwohnerzahl auf 250 bedeuten würde. In Charco del Palo könnte es sogar zu einem Zuwachs von 100 auf 555 Einwohner kommen nach dem neuen Bebauungsplan. An der Westküste soll es kaum Veränderungen geben: Caleta de Famara wird zur Zeit überwiegend als Zweitwohnsitze der Einheimischen genutzt: Von den 545 Häusern dort werden nur 91 dauerhaft bewohnt. Hier könnte – und auch nur unter Vorbehalt – maximal auf 606 Häuser und 1.818 Einwohner aufgestockt werden. Keine Veränderungen wird Caleta de Caballo erfahren. Diese Ansiedlung wird überwiegend als Sommerwohnsitz von Familien aus Soo, Tao und Tiagua genutzt. Die Häuser dort werden umschrieben mit ….schlichter Front und viel Wohnraum dahinter, der aber nicht annähernd den baulichen Mindestanforderungen genügt. Die Siedlung „Island Homes“ wird ebenfalls keinen Zuwachs bekommen.