Costa Teguise: 1-2 Luxushotels + Kongresszentrum geplant

Ayuntamiento von Teguise: In einer außerordentlichen Sitzung wurde gestern für den Bau von 1-2 Hotelanlagen der Luxusklasse (5 Sterne) mit insgesamt 600 Zimmern sowie eines Kongress-Zentrums in Costa Teguise gestimmt. Insbesondere die PP-Abgeordneten hatten sich für ein klares Ja ausgesprochen. Der „berühmte“ Vertreter der PIL, Dimas Martín, kündigte indes an, dass die PIL alles versuchen werde, dieses Vorhaben zu unterbinden. Bauherr wird die Immobilienentwicklungsgesellschaft ‚Algol Desarrollo Inmobiliario‘ sein. Als Standort für das Kongresszentrum stehen Nachbargrundstücke des Hotels Beatriz hoch im Kurs. Nicht nur dort verfügt die Algol über Baugrundstücke, denn ihr gehören 85% (=1.500.000 m²) des gesamten Baulandes von Costa Teguise! Und das kam so: Die öffentliche Kreditanstalt ICO (Instituto de Crédito Oficial) hat in 2003 die Grundstücke von Costa Teguise versteigert. Damals war Dimas Martín noch Präsident der Inselregierung, aber angeblich gegen diese Aktion bzw. dafür, dass die Inselregierung die Grundstücke erwerben solle. Den Zuschlag bekam dann jedoch – zunächst – die galizische Firma „Masar Canarias“, die 43 Mio. Euro auf den Tresen gelegt hat. Aber aufgrund eines „Formfehlers“ konnte schließlich die Algol die Grundstücke erwerben. Für 37 Mio. Euro…. (also zum Spottpreis von knapp 25,- pro m²). Immerhin gehört zum gestrigen „Deal“ auch, dass Algol an das Ayuntamiento von Teguise 135.800 m² zur öffentlichen Nutzung abtritt. Dort sollen dann u.a. die geplanten Sport- und Kulturzentren entstehen. Nun sind noch 4 Wochen abzuwarten, in denen Einwände erhoben werden können gegen das bzw. die Bauvorhaben. Und danach erfolgt die endgültige Abstimmung dafür oder dagegen.