Die gefährliche Westküste fordert laufend Todesopfer

An der gesamten Westküste Lanzarotes gibt es eine besonders starke Brandung und sehr gefährliche Strömungen, jedoch kaum Warnhinweise darauf.

Bereits 5 Todesopfer gab es dort allein in diesem Jahr:

  • Am 1.3. kam ein 24Jähriger in Playa Blanca ums Leben, der von der Avenida ins Meer gestürzt ist;
  • am 29.4. konnte ein Taucher vor der Küste von Playa Blanca nur noch tot geborgen werden;
  • am 11.5. ging vor Tinajo ein Mann über Bord eines Bootes und konnte ebenfalls nur noch tot geborgen werden;
  • am 16.5. ist ein deutscher Tourist in der Nähe der Entsalzungsanlage südlich von Janubio beim Fotografieren von einer Welle erfasst worden und ertrunken;
  • am 29.9. ist ein Angler aus Uga im Gebiet der Salinen von Janubio vom Meer in den Tod gerissen worden.

Ohne die Rettungsaktivitäten des Roten Kreuzes hätte es noch wesentlich mehr Todesopfer gegeben.