Esoterik auf Lanzarote – Neuauflage

Ich stehe absolut nicht auf Esoterik. Mag ja sein, dass ich mich mit diesem (sehr großen) Themenspektrum zu wenig befasst und auch zu viele Vorurteile habe. Oder aber zu viele Menschen kennen gelernt habe, deren psychische Verfassung sich verschlechtert hat, je mehr sie in (i.w.S.) esoterische Themengebiete ein- bzw. abgetaucht sind; und zwar bis hin zu einem Zustand, der sie vollkommen aus der Lebensspur gebracht hat. Deshalb legte sich meine Stirn sofort in Falten, als ich in der Inselzeitung Lancelot las, dass in Costa Teguise im ehemaligen Etora-Gebäude (das mit der Pyramide) wieder Kurse angeboten werden. Laut Lancelot ab morgen, aber laut Website schon seit dem vergangenen Jahr kann dort in diversen Kursen und Seminaren z.B. gelernt werden,
  • wieder zu sich zu finden;
  • universelle Lebensenergie zu tanken;
  • dass Sex göttlich ist
  • mit Bewegung, Klang und Farbe neue positive Schwingungen frei zu setzen.
Oder z.B. auch der Frage nachgegangen werden, ob sich Gott tatsächlich in einem Brettspiel inkarnieren kann. Man kann dort aber auch ganz Praktisches zur Alltagsbewältigung lernen: Spanisch z.B. Interessierte können hier Näheres erfahren.