Führerscheinregistrierung – neulich bei Tráfico

Bislang haben wir uns dagegen gesträubt, unseren deutschen Führerschein in Spanien registrieren zu lassen, denn bei dieser Gelegenheit wurde die spanische Ausländernummer in den Führerschein gestanzt. Das wurde in Spanien tatsächlich so gehandhabt, und wir haben uns immer gefragt, wie denn reagiert würde, wenn deutsche Behörden jahrelang ausländische Führerscheine dergestalt markieren würden …. Nicht immer erfreut und wohlwollend reagiert hat jedenfalls die deutsche Polizei auf diese Veränderungen eines Dokuments aus dem Haus der Bundesdruckerei; und von Freunden haben wir erfahren, dass einer ihrer Bekannten deswegen für mehrere Stunden von der Polizei festgehalten wurde während eines Deutschlandaufenthalts. Die EU hat ebenfalls reagiert; Spanien darf seit einiger Zeit die ausländischen Führerscheine nicht (mehr) verändern. Und seitdem bekommen jene Ausländer, die ihren Führerschein beim hiesigen Verkehrsamt „Tráfico“ registrieren lassen, einen kleinen Extra-Zettel als Registrierungsbestätigung ausgehändigt. Also bin ich mit meinem FS zu Tráfico gegangen, um ihn dort registrieren zu lassen. Die Mitarbeiterin begutachtete ihn, drehte ihn um und stellte fest, dass die FS-Klasse CE kürzlich abgelaufen war und zeigte aufs Ablaufdatum (mir war übrigens erst dadurch aufgefallen, dass seinerzeit beim Eintausch meinens „Lappens“ in den Scheckkarten-FS diverse Klassen plötzlich gültig waren, obwohl ich nur den PKW-FS gemacht hatte). Dass die FS-Klasse CE abgelaufen war, störte mich persönlich nicht, da ich noch nie vorhatte, einen großen LKW mit Anhänger zu fahren, weshalb ich darum bat, meinen FS halt ohne die abgelaufene FS-Klasse zu registrieren. Nun kam’s aber dicke, denn die Mitarbeiterin antwortete, dies ginge nicht; ich müsse erst nach Deutschland, um diese FS-Klasse erneut zu erwerben, oder – alternativ – meinen deutschen in einen spanischen FS umzutauschen! Da ich mehr als skeptisch war, bot sie mir an, sich noch einmal zu erkundigen und mich sodann anzurufen. Am Folgetag kam der Anruf: Es blieb dabei: Abgelaufene FS-Klasse in Deutschland erneuern, oder Umtausch in spanischen Führerschein. Das mochte ich kaum glauben, weshalb ich an „Tráfico“ in Madrid einen Brief geschrieben habe mit Schilderung des Sachverhalts und um Bitte um Klärung. Das war im Januar d.J.. Heute ist der 1. Mai; und bislang habe ich keine Anwort erhalten. Vielleicht kommt diese ja … mañana? —————————————————————– So ging’s weiter: Nachdem ich bis heute (12.8.14) keine Antwort von Tráfico-Madrid erhalten habe, rief ich dort an und lavierte mich durch das automatisierte Vermittlungssystem („drücken Sie die 1, wenn..“), um endlich an einen Menschen zu geraten. Dort wurde mir allerdings nicht weitergeholfen, sondern ich wurde an Tráfico Lanzarote verwiesen; und es bestand partout keine Möglichkeit, mich mit einer vorgesetzten Stelle in Madrid verbinden zu lassen. Schließlich rief ich bei der Deutschen Botschaft in Madrid an, wo ich zu einem sehr hilfsbereiten und freundlichen Mitarbeiter (Herrn Hirsch) durchgestellt wurde. Er riet mir ganz pragmatisch, meinen Führerschein in einen spanischen umzutauschen, da dies in meinem Fall eh in einem Jahr erforderlich sei (!), denn mein Scheckkarten-FS wurde am 12.10.05 ausgestellt, und der sei in Spanien nur noch 10 Jahre gültig. Für die Gültigkeitsdauer gelte für uns Spanien-Residenten spanisches Recht; das Ausstellungsdatum sei auf der Frontseite des Führerscheins unter „4a.“ zu entnehmen, erfuhr ich. Bei „Tráfico“ ist es nicht mehr möglich, eine Wartenummer zu ziehen, sondern es ist erforderlich, einen Termin zu vereinbaren. Das geht über die Website: www.dgt.es