Geplante Streiks des Bodenpersonals für Binter-Flüge

Die Belegschaft der Firma Atlántica Handling, die für die Abfertigung der Binter-Flüge zuständig ist, hat Streiks ab 1.8. auf allen kanarischen Inseln angekündigt. Ca. 500 Mitarbeiter beschäftigt Atlántica Handling – und viele davon waren ursprünglich Iberia-Mietarbeiter, die – nachdem Iberia den Bodenservice outgesourced hat, von Atlántica Handling zu wesentlich schlechteren Bedingungen übernommen wurden. Die Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft und Arbeitgeberseite, in denen es um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Bezahlung gehe, seien zum Stillstand gekommen, da sich die Arbeitgeberseite stur zeige, wird von der Gewerkschaft erläutert. Rund 700 Euro monatlich verdiene ein Vollzeitbeschäftiger bei einer Arbeitszeit von 40 Wochenstunden; und rund 390,- Euro ein Teilzeitbeschäftiger bei einer Arbeitszeit von 22 Wochenstunden. Viele Arbeitsverträge – auch die der seinerzeit von Iberia übernommenen Belegschaft – seien auf Teilzeitbasis umgestellt worden. Das Entgelt reiche bei weitem nicht aus, um über die Runden zu kommen, weshalb die Personalfluktuation stark zugenommen habe. Und die neu eingestellten Mitarbeiter würden lediglich befristete Verträge erhalten und müssten zunächst von den erfahrenen Kollegen angelernt werden. Dadurch sei es auch zu einer erheblichen Verschlechterung des Service gekommen. Um den Druck auf die Arbeitgeberseite zu erhöhen, werde der Streik an den Wochentagen mit besonders hohem Flugaufkommen stattfinden: und zwar jeweils 12 Stunden lang dienstags, freitags, samstags und sonntags. Seit heute steht auch fest, dass ein spanisch-schweizerisches Konsortium namens Ferrovial-Swissport-Menzies den Zuschlag erhalten hat, die kommenden 7 Jahre an 6 weiteren spanischen Flughäfen – darunter auch Lanzarote – den Bodenservice für AENA durchzuführen. Mit einer beträchtlichen Umsatzentwicklung werde gerechnet. Ob die Mitarbeiter unter ähnlich schäbigen Bedingungen zu arbeiten haben wie ihre Kollegen, die für Binter zuständig sind, wird sich zeigen.