Haría: Zweite Phase des „Wolkenfänger-Projektes“ zur Wassergewinnung startet heute

Der Generaldirektor des Ressorts Wasser der kanarischen Regierung, Orlando Umpiérrez, wird heute zum Start der 2. Phase des „Wolkenfänger-Projektes“ nach Haría kommen. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Initiative des in Haría lebenden Engländers David Riebold: In einer Art – laienhaft ausgedrückt – aufgespannter Leinwand verfangen sich die Wassertropfen der Wolken. Das so gewonnene Wasser wird Jungpflanzen zur Bewässerung zugeführt. Die 2. Projektphase sieht einen Modellversuch vor, bei dem in der Nähe des Bosquecillo auf einer ca. 500 m² großen Fläche 9 solcher Leinwände aufgestellt werden, um junge Lorbeerpflanzen zu bewässen, so dass in einigen Jahren dort ein Lorbeerwäldchen entstehen soll. ——————– Nachtrag: Auf einer Wanderung sahen wir die „Wolkenfänger“. Sie hatten offensichtlich dem starken Wind nicht standhalten können und waren fast alle umgeknickt/umgestürzt.