Huhn im Tonbräter

Es ist einfach lecker, das Federvieh der Klasse “Pollo Corral“ und erinnert uns immer wieder an die auch in Deutschland erhältlichen, französischen Hühner mit dem “Label Rouge“.

Zutaten:

  • 1 Pollo Corral
  • 1 große Zwiebel
  • 1 dicke Lanzarote-Möhre
  • Olivenöl zum Anbraten

Zutaten Knoblauchpaste:

  • 5 dicke Knoblauchzehen,
  • 3 Esslöffel Ölivenöl,1 Esslöffel gehackte Kräuter, die der Garten gerade hergibt,
  • etwas Limetten– oder Zitronensaft,
  • Salz und Pfeffer.
  • 2 EL Adobo

Die Knobipaste lässt sich leicht herstellen: Dazu gibt man die o.g. Zutaten einfach in den Mixer.


Also trotz hochsommerlicher Temperaturen, er muss mal wieder angeheizt werden, der Backofen. Nach Sonnenuntergang, wenn die Luft bereits frisch durch die Küche zieht, geht’s los.

Dem schlachtfrischen Tier werden die Keulen und Flügel abgetrennt, das Brustfilet ausgelöst und der Rücken halbiert. Alles kräftig in  Olivenöl angebraten und in den flachen Tonbräter gesetzt. Eine große Zwiebel mit einer dicken Lanzarotemöhre angebraten und dazugegeben. 2 Esslöffel Adobo mit einem Esslöffel Knoblauchpaste gemischt und ebenfalls im Tontopf versenkt. Das Gläschen Rotwein kommt zuletzt dazu. Bei 175 Hitzegraden wird nun diese Mischung eine gute Stunde geschmort. Auf Reis serviert ist’s besonders lecker, Weißbrot passt auch gut.

Variante ohne Adobo:
Anstatt der Möhre eine große rote Paprika in kleine Würfel schneiden und Oliveröl scharf anbraten. 3 Knoblauchzehen klein hacken und kurz mit braten.
1/2 Teelöffel mildes Currypulver und 1/2 Teelöffel Ras-El-Hanout -Gewürzmischung, 3 kleine Loorbeerblätter, 1 Teelöffel Thymian, ein Teelöffel Honig und 1 Eßlöffel Tomatenmark in den Tontopf geben. Danach die Fleischteile dazugeben.
Der Reis wird durch Couscous ersetzt.