Illegalität eines Hotels letztinstanzlich bestätigt

Die Illegalität der Erweiterung des Hotels Princesa Yaiza durch die Apartmentanlage San Bou wurde in oberster Instanz bestätigt. Der Bau war vor einigen Jahren vom Ayuntamiento von Yaiza genehmigt worden, obwohl gegen alle möglichen Auflagen verstoßen wurde. Deshalb hat das Cabildo juristische Schritte eingeleitet und den Abriss gefordert. Am 31.10.2005 hat die erste Instanz dem Cabildo Recht gegeben, was in dieser Woche vom Tribunal Superior de Justicia de Canarias, dem Obersten Gerichtshof der Kanaren, bestätigt wurde. Nun ist eigentlich Ende der Fahnenstange der gerichtlichen Instanzen erreicht; und theoretisch müsste der Komplex abgerissen werden. Aber nur theoretisch. Denn ein juristisches Hintertürchen bleibt noch offen; und sollte ich den Text in der Tagespresse richtig verstanden haben, besteht das Hintertürchen darin, die gerichtlichen Zuständigkeiten in Frage zu stellen, was eine aufschiebende Wirkung hätte. Jedenfalls würden dadurch weitere Jahre ins Land ziehen, bis es tatsächlich zum Abriss kommen sollte. Und jedes Jahr zählt …., schließlich gilt der Raumordnungsplan von Lanzarote (PIOT) nur bis zum Jahre 2010. Darüber hinaus steht in den Sternen, wer dann an der Regierung sein wird…. Sollte es tatsächlich zum Abriss eines neuen Hotels kommen, das auch noch – wie in diesem Falle – der Familie Rossa gehört, würde ich mehr als nur einen Besen fressen. Versprochen!