Janubio-Gebiet: Ab heute treten weitere Naturschutzauflagen in Kraft

Das zum Municipio de Yaiza gehörende Areal der Lagune und der Salinas de Janubio ist ein über 168 Hektar großes Gebiet von wissenschaftlichem Interesse (SIC – Sitio de Interés Científico). Ab heute treten weitere Schutznormen für dieses empfindliche Ökosystem in Kraft, und innerhalb der nächsten 5 Jahre muss mindestens die Hälfte der insgesamt geforderten Maßnahmen umgesetzt worden sein.

Ziel der Maßnahmen ist der Erhalt der traditionsreichen Anlage zur Salzgewinnung sowie der Schutz dieses bedeutenden Feuchtgebiets der Kanaren, das auch Nistgebiet einiger geschützter Vogelarten ist.

Zukünftig soll ein Informationszentrum über die Besonderheiten des Gebiets aufklären und durch festgelegte Wege eine Besucherlenkung sicher gestellt werden. Es ist vorgesehen, dass nur geführte Besichtigungstouren zugelassen werden und die Personenanzahl dabei auf maximal 50 begrenzt wird.

Auch sollen Maßnahmen zur Renaturierung des Gebiets umgesetzt werden: Eingeschleppte Pflanzen, wie etwa der wilde Tabak sowie Opuntien, werden entfernt. Der ursprüngliche Bewuchs soll wieder hergestellt werden und kleine, bewachsene Inselchen in der Lagune sollen geschaffen werden, um noch mehr Vögel anzuziehen.