Kanaren: Endlich – Privatvermietung von Ferienunterkünften soll legalisiert werden!

Mit einer Petition – s. Nachricht vom 26.3.14  – forderte Doris Borrego Reyes die Legalisierung der Privatvermietung von Ferienunterkünften auf den Kanaren und brachte den Stein ins Rollen: Die Teilnahme war unerwartet groß, auch weil sie unermüdlich für die Sache eintrat, und mit anderen Aktiven u.a. Info-Veranstaltungen auf den Inseln organisierte, um möglichst viele Menschen mit ins Boot zu holen. Beflügelt vom großen Zuspruch, den die Bewegung erhielt, wurde von einer Gruppe besonders Aktiver, allen voran Doris Borrego Reyes, der Interessenverband „ASCAV – Asociación Canaria del Alquiler Vacacional“ gegründet, und es wurden innerhalb kurzer Zeit viele Gespräche mit Politikern geführt; auch mit Paulino Rivero, Präsident der Kanaren. Rückendeckung bekam die Vereinigung zwischenzeitlich auch von einigen Bürgermeisterämtern; und viele Politiker signalisierten ebenfalls ihre Zustimmung. Gestern Abend wurde es spannend, denn Vertreter von ASCAV hatten einen Termin bei Paulino Rivero um zu erfahren, ob die Kanarische Regierung einer Legalisierung/Regulierung der Privatvermietung statt gegeben hat. Da sich der Hotelverband klar dagegen ausgesprochen und eingesetzt hatte und die Hotellobby auf den Kanaren sehr groß ist, war die Freude umso größer als bekannt gegeben wurde, dass die Kanaren die Privatvermietung nun tatsächlich legalisieren und regulieren werden. Bis zum Ende des Jahres soll ein Entwurf für die entsprechende Norm erarbeitet werden; und ASCAV wurde sogar gebeten, dabei mitzuwirken. Das ist ein sehr großer Erfolg, denn jahrzehntelang hat sich die Kanarische Regierung taub gestellt wenn es darum ging, das Tourismusgesetz dahingehend zu ändern, dass sich nicht nur Hoteliers den Tourismuskuchen untereinander aufteilen dürfen. Privatvermietung war zwar im Rahmen des Kanarischen Tourismusgesetzes erlaubt, die Hürden waren jedoch so hoch gesteckt, dass kaum ein Vermieter eine Lizenz bekam. Wer Mitglied werden möchte bei ASCAV (5,- pro Monat Mitgliedsbeitrag), kann dies relativ bequem in zwei Schritten über die Website erledigen; und zwar auf der ASCAV-Website – Button HAZTE SOCIO. Dort ganz unten auf den Button „AFILIACIÓN ONLINE“ klicken, und dann unter Schritt 1 / „PASO 1“ seine persönlichen Daten eingeben und bei „PASO 2“ die Zahlungsart wählen. Wer die Mitgliedsbeiträge per Lastschriftverfahren abbuchen lassen möchte, lädt unter A) das pdf-Dokument herunter, füllt es aus, unterschreibt es, scannt es ein und schickt es per email zu, wer per Paypal oder Kreditkarte zahlen möchte, wählt B). Abgebucht werden immer 6 Monatsbeiträge im voraus, also 30,- bzw. 31,- bei paypal oder Kreditkartenzahlung.