Kanaren: Kommunale, regionale und überregionale Schulden

Kürzlich sind die Zahlen zur öffentlichen Verschuldung im Jahr 2008 veröffentlicht worden.

Zunächst die gute Nachricht: Die Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde Haría im Norden von Lanzarote ist auf 36 € pro Einwohner gesunken und war die niedrigste im gesamtkanarischen Gemeinden-Vergleich.

Nun die schlechten Nachrichten:

Zunächst die Zahlen der weiteren Gemeinden von Lanzarote:
Yaiza: 1.015 €
Tías: 914 €
Teguise: 880 €
Tinajo: 804 €
San Bartolomé: 723 €
Arrecife: 390 €.

Yaiza ist die am vierthöchsten verschuldete Gemeinde der Kanaren. Die beiden am höchsten verschuldeten Gemeinden befinden sich auf unserer Nachbarinsel Fuerteventura: Betancuria mit 3.282 € pro Einwohner und Pájara mit 1.567 € . Auf Platz 3 steht die Gemeinde Buenavista del Norte (Teneriffa) mit 1.016 € , und liegt damit nur einen Euro pro Kopf über Yaiza.

Die gesamten öffentlichen Schulden der Kanaren betrugen im Jahr 2008 rund 1,883 Milliarden €, also rund 907 € pro Einwohner. Das sind 20,5 % mehr als 2007. Im Landesdurchschnitt Spaniens stiegen die Schulden im selben Zeitraum um 14%.