La Graciosa: 100.000,- und Familienschmuck aus Safe gestohlen

Auf der 8. kanarischen Insel geht zwar nicht mehr ganz so beschaulich zu wie noch bis vor ein paar Jahren, aber sobald die letzte Fähre die Tagesgäste zurück nach Lanzarote bringt, kehrt wieder Ruhe ein.

Heute wurde bekannt, dass am frühen Morgen des 22.8. d.J. aus einem Safe in einem Haus 100.000,- Bargeld – Einnahmen aus dem Fährbetrieb der „Líneas Romero“ – sowie Familienschmuck gestohlen wurde. Weder am Haus noch am Safe gab es Einbruchsspuren, allerdings waren die Sicherheitsvorkehrungen nur minimal, weshalb in alle Richtungen ermittelt wird. Bislang erfolglos.

Líneas Romero wurde 1930 von Jorge M. Toledo gegründet, um Post zwischen Lanzarote und La Graciosa hin und her zu schippern. Die Tochter erbte den Betrieb, heiratete den Graciosero Juan Romero, der 1970 die Leitung übernahm. Der Betrieb expandierte, und fortan wurden unter dem aktuellen Namen auch Personen und Güter zwischen den Inseln befördert. 1985 übernahmen die vier Kinder des Paars den Betrieb und brachten ihn weiter auf Expansionskurs.

La Graciosa ist bis dato Wohnort der Familienmitglieder.