La Santa: Ausbau der Hotel- und Sportanlagen von öffentlichem Interesse?

Die Inselregierung wird sich in der nächsten Vollversammlung mit einer Vorlage der Kommission für Raumordnung (Comisión de Política Territorial) befassen, die es in sich hat und umstritten ist: Die Kommission hat unter Enthaltung der Stimmen der PP-Vertreter vorgeschlagen, die bereits seit dem Jahr 2000 in der Planung befindliche Erweiterung der Hotelkapazitäten um 300 Betten sowie den Ausbau der Sportanlagen auf der Halbinsel La Santa in die Kategorie “von öffentlichem Interesse“ einzustufen.

Von Seiten der Inselregierung wurde bereits bestätigt, dass diese Baumaßnahmen im Rahmen des Bebauungsplans von Tinajo liegen und der Kanarischen Regierung als Ausnahmeprojekt im Rahmen der Regelungen für “Qualitätsprojekte“ zur endgültigen Entscheidung vorgelegt werde, sofern im Plenum der Inselregierung die erforderliche Mehrheit erzielt wird.

Dabei handelt es sich nicht um einen Präzedenzfall, denn die vorherige Regierung der Kanaren hat bereits 4 touristische Komplexe – zwei auf Teneriffa und zwei auf Gran Canaria – mit insgesamt 5.496 Betten in die genannte Sonderkategorie eingestuft.