La-Santa-Halbinsel wird endgültig Staatseigentum

Gestern ist zwischen der dem spanischen Umweltministerium unterstellten Küstenbehörde ‘Costas’ und der Bank Caja de Canarias ein Kaufvertrag unterzeichnet worden, wodurch die Halbinsel La Santa wieder Staatseigentum wird.
Seit vergangenem Jahr stehen die Parteien in Verhandlung (s. auch unsere letzten Meldungen dazu) und haben sich auf einen Kaufpreis von 11.000.000,- Euro für die rund 1.000.000 m² große Fläche geeinigt.

Die Küstenbehörde ‘Costas’ plant nun Maßnahmen zur umweltgerechten Gestaltung der Halbinsel, u.a. auch einen Ideenwettbewerb.

Kommentar: Die Repräsentanten der Bank gaben laut heutiger Meldung in der Inselpresse bekannt bei der Gelegenheit bekannt, dass sie in der Vergangenheit Kaufangebote von internationalen Investorengruppen zurück gewiesen hätten, um Spekulanten auszubremsen. Die scheinen ein schlechtes Gedächtnis zu haben: Noch im Februar 2006 standen sie in Verhandlung mit der Aktiengesellschaft „Promociones y Proyectos Ultramar“.