Nur noch 2 Schmutzgeier-Paare auf Lanzarote

Die Schmutzgeier-Population ist seit Jahren rückläufig. Nur noch 2 Paare gibt es auf Lanzarote und 1 Paar auf Alegranza. Der Bestand ist innerhalb von 50 Jahren von 26 Paaren auf die traurige Zahl von 2 gesunken. Ein Grund ist, dass der Schmutzgeier (Neophron percnopterus) nicht mehr wie die Made im Speck leben kann wie bis vor rund 20 Jahren, als Tierkadaver und das Ausgenommene von Fischen noch „wild entsorgt“ wurden. Bei Bauern und Fischern war der Schmutzgeier deshalb beliebt; räumte er doch hinter ihnen her. Einige geografische Orte wurden nach dem Geier (guirre) benannt: El Corral del Guirre (Arrecife-San Bartolomé auf Lanzarote) sowie Montaña de los Guirres (Güímar, Tenerife). Auf Teneriffa und Gran Canaria ist der Vogel bereits ausgestorben. Nun sollen 3 Futterplätze eingerichtet werden. Angedacht sind die Famara-Ebene sowie der Timanfaya-Nationalpark. So erhofft man sich auch, dass gelegentlich aus Fuerteventura kommende Exemplare sich auf Lanzarote so wohl fühlen, dass sie hier bleiben möchten.