Rund jeder 5. Bürger der Kanaren lebt unterhalb der Armutsgrenze

400.000 Bewohner der Kanaren; das sind rund 20,3% der Bevölkerung, gelten zur Zeit als arm, da sie unterhalb der Armutsgrenze leben. Davon werden 3,6% als sehr arm eingestuft. Bei der 2006er-Erhebung waren auf den Kanaren 19,9% der Bevölkerung von Armut betroffen.

So eines der Ergebnisse einer aktuellen Studie, die unter der Leitung einiger spanischer Universitätsprofessoren für das “Instituto de Infancia y Mundo Urbano (CIIMU)“ durchgeführt wurde.

Einige spaische Regionen im Vergleich:

Murcia (21,2%), Casilla León (21,1%) und La Rioja (20,04%) schneiden noch schlechter ab, gefolgt von Extremadura (17,4%), Aragón (17,2%), Asturias (16,8%), Comunidad Valenciana (16,8%), Cantabria (14,2%).

Arme Kinder – nachfolgend einige Werte im spanischen Landesdurchschnitt:

34% der Kinder, von denen 1 Elternteil/Erziehungsberechtigter arbeitet, lebt unterhalb der Armutsgrenze.
Arbeiten beide, liegt der Wert bei 8,6%.
Kinder alleinerziehender Mütter ohne Arbeit: 52%, mit Arbeit: 27%.