Strengere Arbeitssicherheitsvorschriften und höhere Geldbußen

Trotz der seit bereits einigen Jahren geltenden, strengeren Vorschriften verbunden mit Informations- und Aufklärungskampagnen scheren sich insbesondere viele Bauunternehmer herzlich wenig um ihre erhöhten Pflichten bezüglich der Arbeitssicherheit ihrer Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr deckten Arbeitskontrolleure 140 Verstöße auf und verhängten Geldbußen in Höhe von mehr als 600.000 Euro. Der Schwerpunkt der Kontrollen fand auf Baustellen statt, da sich hier die meisten Unfälle ereignen. Heute hat das kanarische Parlament auf Initiative der PSOE-Abgeordneten Manuela Armas aus Lanzarote (nur die PP-Abgeordneten stimmten dagegen) die Einführung eines speziellen Ausweises für auf dem Bau Beschäftigten befürwortet [was bedeutet, dass es sich noch nicht um eine verbindliche Vorschrift handelt], auf dem die Teilnahme an erforderlichen Spezialschulungen nachgewiesen werden soll. Bei den Beschäftigen der Lebensmittelverarbeitung ist ein solcher Ausweis bereits gängige Praxis. Die Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände wurden dazu aufgefordert, ihre Vorschläge zur praktischen Umsetzung einzubringen.