E-Werk: Über 500 Tonnen CO2-Emissionen in 2006

Das von Unelco/Endesa betriebene Elektrizitätswerk von Lanzarote ist eine CO2-Schleuder, denn der Anteil fossiler Brennstoffe bei der Energiegewinnung für die Insel ist nach wie vor überdurchschnittlich hoch.

Über 500 Tonnen CO2 hat die Stromfabrik in 2006 ausgestoßen, wodurch das Werk um 48% über dem Emissionsziel lag und nun entsprechende Emissionsrechte erwerben muss.

E-Werk in der Mangel, Fortsetzung

Fortsetzung der Meldung vom 29.4.2006: In einigen Jahren soll es ein neues, größeres E-Werk an anderer Stelle geben. Lärm dämmende Maßnahmen sowie der Einbau von Filtern sollen zwischenzeitlich dafür sorgen, dass die Umweltbelastung reduziert wird.

E-Werk in der Mangel

Wenn es nach den Einwohnern von Las Caletas geht, dem kleinen Wohnort in unmittelbarer Nachbarschaft des einzigen E-Werks von Lanzarote, sind die letzten Tage dieser Umwelt verpestenden Strom-Produktionsstätte gezählt. Die Stilllegung der Anlage erhoffen sie sich allerdings bereits seit 1998; denn seitdem kämpfen sie dafür; und haben deshalb sogar den Verein „Asociación Las Caletas para la Defensa del Medio Ambiente (Acapam)“ gegründet. Weiterlesen