Tageszeitung El PAIS berichtet über die illegale Bauwut auch Lanzarotes

Im gestrigen Artikel der Tageszeitung EL PAIS mit der Überschrift: “30% der Mittelmeerküste sind zementiert“ wird auch ein Abstecher nach Lanzarote gemacht und auf den Bau von 12.000 illegalen Betten während der Amtszeit der Bürgermeister von Yaiza (José Francisco Reyes) sowie von Teguise (Juan Pedro Hernández) hingewiesen.

Im Artikel wird beispielhaft der Bau des 640-Betten-Hotels ‘Papagayo Arena’ in Playa Blanca erwähnt, der von Reyes genehmigt wurde, obwohl es am Rande des Naturschutzgebietes und in der Küstenzone liegt und zudem über 7 anstatt der maximal zulässigen 4 Geschosse verfügt, weshalb nun die Enteignung sowie der Abriss des Hotels vorangetrieben werden.

Das Hotel wurde von der Gesellschaft “Explotaciones Hoteleras Nueva Valencia SL“ gebaut und nach Fertigstellung auf die “Papagayo Arenas SL“ übertragen. Im Artikel heißt es weiter, dass es familiäre Verbindungen zwischen den Verantwortlichen des Unternehmens und den Gemeindeämtern gibt. Darüber hinaus habe der Architekt des Hotels Papagyo Arena, Ángel García Puertas, vor einigen Jahren auch die “Oficina Técnica Municipal“ von Yaiza geplant.

Reyes gehörte bis vor kurzem der CC Coalición Canaria an und kandidiert nun unter der Flagge der PNL Partido Nacionalista de Lanzarote, Hernández gehörte früher der PIL Partido de Independientes de Lanzarote an und wechselte vor einiger Zeit zur CC Coalición Canaria. Beide Bürgermeister hätten heute einen Gerichtstermin gehabt, der aufgrund der bevor stehenden Wahlen verschoben wurde.