TV-Dokumentation über Drogenszene von Arrecife

Das spanische Fernsehen hat am Freitag eine Dokumentation über die Drogen-Szene von Arrecife ausgestrahlt, und nun fühlt sich das Amt für soziale Angelegenheiten in die Enge getrieben und rechtfertigt seine Arbeit. Auch der Tourismus-Sektor ist in Aufruhr geraten angesichts des großen Schattens, den die ausgestrahlten Bilder und Kommentare auf die Sonneninsel; und speziell auf Arrecife werfen. 

Die Reporter haben an mehren Hauptumschlagplätzen für Drogen gedreht, die sich im beschaulich wirkenden Zentrum der Stadt und in fußläufiger Entfernung hiervon befinden: Nördlich vom Charco de San Ginés am Ende der Calle León y Castillo (Anm.: der kleine Platz wird hier „4 esquinas“ = 4 Straßenecken genannt), in der „zona de la Rocar“ (Anm.: = Bereich des Islote del Francés), in der Calle Triana und im so genannten „Parque de Los Pinos“, (Anm.: der offiziell „Parque Doctor Rodríguez de la Fuente“ heißt).