Ziemlich teuer, der Warenkorb auf Lanzarote

Seit einiger Zeit streitet sich Lanzarote mit el Hierro um den wenig ruhmreichen zweiten Platz, was die Höhe der Lebenshaltungskosten auf den kanarischen Inseln angeht. Auf Platz 1 steht übrigens La Gomera. Früchte und Gemüse sind allerdings auf Lanzarote am teuersten. Mehrere Gründe werden für die hohen Preise aufgeführt. Da wären zum einen die hohen Transportkosten, die bei allen peripheren Inseln, die von den großen Verteilerhäfen entsprechend weit entfernt sind, besonders zu Buche schlagen. Der Transport eines Containers von Hong Kong nach Teneriffa kostet 1.655 €; und liegt damit nur um 25% höher als ein Containertransport von Teneriffa nach Arrecife (..im Bericht ist von Transportkartellen bei der Seefracht die Rede). Auch fehlende Konkurrenz wird aufgeführt. Dadurch können große Ketten das Angebot preisgünstiger, z.B. „weißer Produkte“ knapp halten. Auf Lanzarote bekommen die Verbraucher zudem stark zu spüren, dass beinahe sämtliche landwirtschaftlichen Produkte ebenfalls eingeführt werden müssen. Hinzu kommt, dass Fleisch und Fisch mangels behördlicher Kontrollstellen nicht direkt, sondern nur über die großen Inseln eingeführt werden kann. Die hohe Nachfrage durch den Tourismus treibt die Preise auf Lanzarote ebenfalls nach oben: ca. 30% der hiesigen Verbraucher sind Touristen. Diese Begründungen werden jedenfalls in der Inselpresse heute aufgeführt. Mehr Konkurrenz durch mehr Supermarktketten würde mir zu diesem Thema einfallen. Auf Lanzarote gibt es schließlich ein Supermarkt-Oligopol.