Corona-Tests & Regeln bei Einreise / sonstige Einreisebstimmungen

Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert, denn die Gesetze und Bestimmungen werden ständig geändert:

Coronatests bei Einreise nach Lanzarote (& auf die anderen Kanaren):

Testregelung für Einreisende aus NICHT-Risikogebieten und vom spanischen Festland (Achtung: Zur Zeit sind die meisten Länder Risikogebiete):

Einreisende aus NICHT-Risikogebieten sowie vom spanischen Festland, die in Beherbergungsbetrieben übernachten, benötigen einen Antigentest, der notfalls auch vor Ort nachgeholt werden kann. Alle anderen Einreisenden, also auch Freunde und Verwandte, die zu Besuch kommen sowie Zweitwohnungsbesitzer, benötigen i.d.R. keine Tests. Achtung: Rund um Feiertage kann es abweichende Regelungen geben.

> Diese Website zeigt die aktuellen EU-Risikogebiete (= rot).

Testregelung für Einreisende aus einem ausländischen Risikogebiet:

Laut nationaler Regelung müssen Einreisende aus Risikogebieten ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen können. Kinder bis 6 J. sind von der Testpflicht ausgenommen. Ersatzweise kann auch ein TMA-Test gemacht werden; dieses Verfahren der spanischen Firma Grifols ist allerdings im Ausland nicht verbreitet.

Der Abstrich darf bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.

Das Testergebnis kann in spanischer, englischer, französischer oder deutscher Sprache verfasst sein. Das Testergebnis kann elektronisch oder in Papierform vorliegen und muss enthalten:

– Name des Reisenden,
– Nummer des Reisepasses oder Personalausweises*),
– Datum und Uhrzeit der Testabnahme,
– Kontaktdaten des Labors,
– angewandtes Testverfahren.

*) Falls technisch nicht möglich, (handschriftlich) nachtragen und mit Stempel der Arztpraxis/des Testzentrums versehen lassen – das hat zumindest bislang in der Praxis funktioniert.

Eine Liste von Testorten/-möglichkeiten > erstellen wir zur Zeit hier.

Angaben zum Gesundheitszustand erforderlich:

Unabhängig von der Testregelung sind zur Einreise Angaben zum Gesundheitszustand erforderlich, die in einem QR-Code verschlüsselt werden. Weitere Infos dazu gibt es > hier.

Hinweis zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes:

Tragepflicht gilt zur Zeit generell, auch beim Strandspaziergang. Keine Maske muss getragen werden beim Liegen am Strand/Badeplatz/Pool, beim Baden, beim Essen und Trinken im Restaurant, bei der Ausübung von Individualsport sowie in Naturgebieten (Wanderwege, Pisten, Pfade u.ä.), sofern der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann.


Regelungen für in- und ausländische Touristen im Detail (gilt für die Kanaren auch für Einreisende aus Nichtrisikogebieten)

Für Übernachtungsgäste in Beherbergungsbetrieben auf den Kanaren gilt seit dem 14.11.20 folgendes:

Pflichten und Verantwortlichkeiten der Gäste

Testpflicht: Alle Gäste, die älter als 6 Jahre sind und in Beherbergungsbetrieben unterkommen, müssen bei der Einreise auf die Kanaren je nach Herkunftsland (s.o.) einen negativen Coronatest (PCR- oder Antigentest) nachweisen können, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Ausgenommen von der Testpflicht sind:

  • Bewohner der Kanaren, die als Übernachtungstouristen auf andere Kanareninseln reisen, sofern sie eine Eidesstattliche Erklärung unterschrieben vorlegen können, mit der sie bestätigen, in den letzten 15 Tagen die Kanaren nicht verlassen zu haben und in dieser Zeit keine Covid-19-Symptome hatten,
  • Reisende mit Wohnsitz außerhalb der Kanaren, die dem Beherbergungsbetrieb ein Reisedokument vorlegen können das belegt, dass die Einreise auf die Kanaren länger als 15 Tage her ist und zusätzlich in einer Eidesstattlichen Erklärung bestätigt wird, dass sie in den letzten 15 Tagen keine Covid-19-Symptome hatten.
  • Besucher von Freunden und Familie sowie Eigentümer von Ferienwohnungen (> gem. der offiziellen Website).

Für die Eidesstattlichen Erklärungen gibt es entsprechende Vordrucke.

Pflichten der Vermieter/Beherbergungsbetriebe

Informationspflicht: Sämtliche Vermieter/Beherbergungsbetriebe sind dazu verpflichtet, ihre Gäste im Vorwege über die genannten Einreisebestimmungen zu informieren sowie darüber, dass Zugang zur touristischen Unterkunft nur gewährt werden darf bei Vorliegen eines negativen Corona-Tests (bzw. der Eidesstattlichen Erklärung, falls von der Testpflicht ausgenommen).

Darüber hinaus muss in der Herberge ein Aushang angebracht sein, auf dem in mindestens 5 Sprachen der EU auf die genannten Zugangsvoraussetzungen hingewiesen wird.

Dokumentationspflicht: Zum Zeitpunkt der Buchung muss der Vermieter sich vom Gast bestätigen lassen, dass die genannten Einreisebestimmungen vom Gast eingehalten werden.

Sanktion: Halten sich Vermieter nicht an die genannten Vorschriften, droht ihnen ein Bußgeld in Höhe von 3.000,- bis 30.000,- Euro.

Testmöglichkeit kurz nach Einreise

Sollte es Gästen nicht möglich sein, vor Antritt der Reise einen Test durchzuführen, so kann dies unverzüglich nach Ankunft auf den Kanaren vor Ort nachgeholt werden (Achtung: Auch dies gilt nicht für Einreisende aus Risikogebieten – s.o.). Ausnahmsweise dürfen Gäste die Unterkunft betreten, noch bevor das Testergebnis vorliegt. Sie dürfen derweil die Unterkunft aber nur verlassen, um sich zum Testen zu begeben oder um das Testergebnis abzuholen.

Für diesen Fall muss der Tourist vor Einreise eine Eidesstattliche Erklärung ausfüllen. Auch hierfür gibt es einen Vordruck, der vom Vermieter zur Verfügung gestellt wird. Auf dem Vordruck sind auch Name, Adresse und Vermietlizenz-Nr. der Ferienunterkunft einzutragen.

Informationen über Testmöglichkeiten vor Ort erhalten die Gäste vom Vermieter.

Quelle: Das verabschiedete Dekret ist im Original hier publiziert.


TracingApp-Nutzung nicht verpflichtend, aber empfohlen

Es wird empfohlen, bei Einreise die spanische Tracing-App „Radar Covid“ zu aktivieren und während des Aufenthalts sowie noch 14 Tage nach Ausreise aktiviert zu lassen.

Die App steht im Google Play-Store für Android-Handys sowie im Apple Store für iPhones zum Herunterladen bereit. Zur Aktivierung und Nutzung muss Bluetooth am Smartphone eingeschaltet sein.