Verpflichtende Coronatests für Touristen – nächster Akt

Nachdem sich die Beherbergungsbetriebe dagegen gewehrt hatten, für die Durchführung von Tests bei den Gästen verantwortlich zu sein und dies dann doch nicht umgesetzt wurde, kam die nächste Schote:

Nun wurde auf einer Dringlichkeitskonferenz zwischen der Regierung der Kanaren und Verbänden des Tourismussektors entschieden, dass Touristen nur unter Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Testerbnisses einreisen dürfen, der maximal 72 Stunden alt sein darf. Vorsorglich angemerkt: Das ist noch nicht in Kraft getreten:

Denn zunächst muss das Tourismusgesetz entsprechend geändert werden. Es ist allerdings geplant, die Gesetzesänderung im Eilverfahren durchzubringen, so dass in spätestens 2 Wochen inkl. Übergangsfrist dieses Regelwerk zur Anwendung kommen soll.

Im Umkehrschluss darf ungetestet einreisen, wer kein Tourist ist. Was das im einzelnen bedeutet, ist noch vollkommen unklar. Auch stellt sich die Frage, ob ein Gesetz, das einreisende Touristen gegenüber anderen Einreisenden benachteiligt, überhaupt durchsetzbar ist.

Erst vor wenigen Tagen hat das Gesundheitsamt der Kanaren eine Auswertung veröffentlicht, wonach Touristen vergleichsweise wenige Infektionsfälle verursacht haben. Nachzulesen (auf Spanisch) hier.