La Graciosa: 300 Unterschriften für 2 zusätzliche Klassenstufen

Die Schüler von La Graciosa haben es nicht leicht: In der Sekundarstufe*) ihrer Schule in Caleta del Sebo gibt es lediglich die ersten beiden der insgesamt 4 obligatorischen Klassenstufen. Die beiden letzten Schuljahre müssen die Schüler in der Schule von Haría absolvieren und wohnen von montags bis freitags in einem kleinen, staatlichen Internat, das sich in der c/ de Villanueva befindet (in der c/Fajardo kurz vor dem Restaurant „Puerta Verde“ nach links abbiegen. Das Internat ist das erste Gebäude auf der rechten Seite).

Weder die Schüler noch die Eltern sind glücklich über die frühe Trennung von zu Hause, weshalb sich Inselbewohner mit einer Unterschrifteninitiative dafür eingesetzt haben, dass wenigstens auch die letzten beiden Pflichtschuljahre auf der Insel unterrichtet werden.

Das ist leichter gesagt als getan, denn von optimalen Klassengrößen kann nicht die Rede sein bei insgesamt 54 Schülern, die sich zur Zeit auf die 8 auf der Insel angebotenen Klassenstufen verteilen. Das geringere Lernniveau der La-Graciosa-Schüler manifestiert sich regelmäßig beim Wechsel auf die Schule in Haría. Darüber hinaus müsste der Lehrkörper dauerhaft aufgestockt werden, was in Anbetracht der geringen Schülerzahl schwer durchzusetzen ist.

Möglich wäre auch ein tägliches Pendeln; schließlich müssen auch andernorts Schüler längere Schulwege in Kauf nehmen. Allerdings hat diese Alternative den Nachteil, dass die Fähre bei starkem Seegang nicht pendeln kann, und die Schüler sich an diesen Tagen noch nicht einmal eine Ausrede einfallen lassen müssten, um der Schule fern zu bleiben. Und für die Tage, an denen die Rückfahrt aus demselben Grund unvorhergesehen ausfällt, müssten die Übernachtungsmöglichkeiten im Internat aufrecht erhalten bleiben.

Das Dilemma wird sich nicht so schnell lösen lassen. Bis mindestens September 2008 müssen sich die engagierten Insulaner eh noch gedulden; denn vorher wäre eine Änderung des derzeitigen Zustands aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Immerhin wurde durch die Unterschriftenaktion erreicht, dass auf die Situation aufmerksam gemacht wurde und über Alternativen auch auf behördlicher Seite nachgedacht wird.

———-

*) Die obligatorische Sekundarstufe “Educación Secundaria Obligatoria“, abgekürzt ESO, schließt an die 6stufige Grundschule an und gliedert sich in zwei Zyklen von jeweils zwei Jahren. Im letzten Jahr gibt es Wahlfächer zur Spezialisierung. Nach erfolgreicher Beendigung von insgesamt 10 Klassenstufen ist in Spanien die Pflichtschulzeit beendet.