Abfall-Recyclinganlage: millionenschweres €-Grab auf EU-Kosten

10.281.327,- (!!) EU-Euronen wurden zwischen 2001 + 2002 investiert, um – unter Federführung der kanarischen Inselregierung – eine Recycling- und (Biogas ?)-Anlage (planta de biometanización) im Zonzamas-Gebiet zu bauen. Diese sollte unter der Obhut des Cabildos betrieben werden. Die Anlage ist nur nie in Betrieb genommen worden. Für dieses Desaster fühlt sich keiner wirklich zuständig bzw. die o.g. Verantwortlichen schieben sich die Schuld gegenseitig in die Schuhe. Angeblich soll die Anlage nicht die technischen Voraussetzungen erfüllen, Glasabfälle separieren zu können. Nun werden weitere Gelder benötigt, um sie flott zu machen. Und da wartet man – wenn ich den Text richtig verstanden habe – auf EU-Gelder aus dem 2007er-Haushalt… Bislang werden weniger als 10% der Abfälle auf Lanzarote einem Recycling zugeführt (sondern im Erdboden bzw. Vulkan ‚versenkt‘); und das bei zunehmenden Abfallmengen. Es fehlt ein Gesamtplan für die Müllentsorgung bzw. bisherige Pläne wurden verworfen. Quelle: Diariodelanzarote, 1.2.06