Gut 25% der kontrollierten Jäger mit Geldstrafen belegt

Unsere Inselpresse berichtete, dass bei uns während der Jagdzeit Kontrollen durch die Seprona (Umwelt- und Tierschutzabteilung der Guardia Civil) stattfinden. Gejagt werden Kaninchen.

Allein am vergangenen Donnerstag wurden 40 Jäger kontrolliert. Gegen 11 von ihnen wurden Geldstrafen verhängt in Höhen zwischen 600,- und 3.000,-. Derartige Kontrollen werden bis zum Ende der Jagdzeit stattfinden, wurde berichtet.

Kontrolliert wird, ob

  • die Sicherheitsabstände eingehalten werden (50 m von jeder Straße und 100 m von Häusern),
  • die eingesetzten Tiere – die hiesigen Jagdhunde der Rasse Podenco sowie Frettchen – über die geforderten Dokumente verfügen;
  • die Waffen registriert sind und Waffenscheine vorliegen.

Es ist höchste Zeit, dass die schwarzen Schafe sanktioniert werden. Und hoffentlich auch bald vom Jagdverband ausgeschlossen werden, der leider regelmäßig behauptet, bei den Rüpeln unter den Jägern würde es sich lediglich um Einzelfälle handeln.