|

Insel Lobos: Römische Artefakte weisen auf Purpurherstellung hin

Die kleine Insel Lobos beherbergte die bislang bedeutendsten Fundstücke aus römischer Zeit auf den Kanarischen Inseln: 2012 wurden dort zahlreiche Scherben römischer Amphoren und anderer Gefäße gefunden. Archäologen fanden heraus, dass hier zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 1. n. Chr. Purpur aus der Schneckenart Stramonita haemastoma gewonnen wurde. Das sehr wertvolle Färbemittel…

|

Gut 25% der kontrollierten Jäger mit Geldstrafen belegt

Unsere Inselpresse berichtete, dass bei uns während der Jagdzeit Kontrollen durch die Seprona (Umwelt- und Tierschutzabteilung der Guardia Civil) stattfinden. Gejagt werden Kaninchen. Allein am vergangenen Donnerstag wurden 40 Jäger kontrolliert. Gegen 11 von ihnen wurden Geldstrafen verhängt in Höhen zwischen 600,- und 3.000,-. Derartige Kontrollen werden bis zum Ende der Jagdzeit stattfinden, wurde berichtet.

|

Nischenanbieter als Alternative zur Servicewüste von Movistar & Co.

Wir haben von den großen, spanischen Telekommunikationsunternehmen wie Movistar die Faxen dicke. Die Preise steigen kontinuierlich, und klammheimlich werden darüber hinaus Leistungen gestrichen, die fortan nur gegen Zuzahlung eingerichtet werden. Z.B. wurde vor einiger Zeit bei Movistar die Anzeige verpasster Anrufe beim Festnetztelefon über Nacht deaktiviert.

|

Spanischer Führerschein: Fahrtauglichkeitsprüfung auf Lanzarote

Neulich bekam ich ein Schreiben von der Verkehrsbehörde DGT, mit dem an den baldigen Ablauf meines Führerscheins erinnert wurde verbunden mit dem Hinweis, mich zwecks Verlängerung einer Fahrtauglichkeitsprüfung zu unterziehen. Dies könne in jedem „centro de reconocimiento de conductores“ erledigt werden. Dort werde auch gleich ein Foto gemacht und alle Daten auf elektronischem Weg direkt…

|

Gelbfieber-Mücken auf den Kanaren: Kaum angekommen, schon ausgerottet

2017 kamen diese für den Menschen gefährlichen Plagegeister, die Dengue-, Zika- und Gelbfieber übertragen, bis nach Fuerteventura und siedelten sich dort an. Umgehend wurden Maßnahmen ergriffen, sie auszurotten. Nach heutigen Zeitungsberichten ist dies gelungen und die Kanaren gelten wieder als frei von „Aedes aegypti“.

|

Anzahl der gastronomischen Betriebe auch in 2017 gestiegen

Mit dem derzeitigen Touristenboom boomt es auch in der Gastronomie. In 2017 ist die Anzahl der Restaurants, Bars und Cafés im Vergleich zum Vorjahr um 47 auf 2.832 gestiegen. Das ergibt einen Betrieb pro 57 Einwohner der Insel. Bereits in 2016 erhöhte sich das gastronomische Angebot.