Papagayo-Küste: Kadaver einer seltenen Walart gefunden

Gestern wurde vor der Papagayo-Küste eine ganz besondere Entdeckung gemacht: Dort trieb der Kadaver eines ausgewachsenen Sowerby-Zweizahnwals aus der Familie der Schnabelwale, einer seltenen Walart, die bislang in kanarischen Gewässern noch nie beobachtet werden konnte.

Der Tierkörper wurde im Wasser bis nach Puerto Calero gezogen, wo er nun wissenschaftlichen Untersuchungen unterzogen wird durch das dortige Expertenteam um den Vorsitzenden der kanarischen Walschutzvereinigung SECAC, Vidal Martín, der auch Direktor des Walmuseums ist.

Mit dem Fund erhöht sich die Zahl der in kanarischen Gewässern nachgewiesenen Walarten auf 29.