Balearen & Kanaren: Sichere Tourismuskorridore durch Tests

Balearen & Kanaren: Sichere Tourismuskorridore durch Tests

„Sichere Tourismuskorridore“ waren lange im Gespräch, nun wurde es konkreter:

Die Regierung in Madrid hat heute mit den Regionalregierungen der Balearen und Kanaren vereinbart, dass

  • bei Einreise aus Risikogebieten*) mit einer 14-Tage-Inzidenz von > 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern ein negativer Coronatest vorlegt werden muss, der nicht älter als 48 Stunden alt ist. Alle anderen Einreisenden benötigen keinen Test.
  • vor der Abreise von den Inseln alle Touristen ab 48 Stunden vor dem Rückflug einen kostenlosen Coronatest in einem der offiziellen Gesundheits-/Testzentren durchführen lassen müssen. Im Falle eines positiven Testergebnisses müssen Inselgäste in Quarantäne. Hierfür werden Unterkünfte zur Verfügung gestellt. Die Unterbringung ist für die Betroffenen kostenlos, sowie auch ggfs. ärztliche Behandlungen bzw. Krankenhausaufenthalte.

Ergänzend werden spezielle Kampagnen entwickelt, um Touristen zu motivieren, die spanische Corona-Tracing-App „Radar Covid“ zu installieren. Die App ist in mehreren Sprachen verfügbar.

*) Ob mit Risikogebieten ganze Länder oder nur Regionen gemeint sind und ab wann das Reglement umgesetzt wird, war dem Artikel nicht zu entnehmen. Ebenfalls blieb unklar, ob das Reglement auch für Einreisende vom spanischen Festland gelten wird. Und ob es sich um Antigen- oder PCR-Tests handeln wird (> hier berichteten wir darüber).

Hinweis vom 21.10.: Aufgrund mehrerer Anfragen weisen wir darauf hin, dass bislang noch keine Umsetzung dieser Pläne erfolgt ist, und dass es also noch keine kostenlosen Teststationen gibt. Sobald dieses etabliert werden, werden wir in einem neuen Artikel darauf hinweisen.