Gemeinde Teguise: Widerstand gegen „Legalisierung“ der Fütterung streunender Katzen

Gemeinde Teguise: Widerstand gegen „Legalisierung“ der Fütterung streunender Katzen

Ein Dutzend Umwelt- und Naturschutzorganisationen haben sich in einem Schreiben an das Rathaus von Teguise gegen die neue Gemeindeverordnung gewandt, die der Stadtrat derzeit ausarbeitet und die vorsieht, dass Freiwillige streunende Katzen auf öffentlichen Straßen füttern dürfen.

Die Gemeinde Teguise umfasst diverse Naturschutz-/Vogelschutzgebiete, und durch streunende Katzen sei die biologische Vielfalt der Insel bedroht. Darüber hinaus können solche Katzenkolonien Träger von Krankheitserregern sein, die verschiedene Zoonosen verursachen, die sowohl für Wildtiere als auch für Menschen gefährlich sind. Darauf habe die Tierärztekammer Spaniens in einem kürzlich erschienenen Bericht hingewiesen.