|

Rund 6 Jahre Gefängnis für Veruntreuung bei Immobiliengeschäften

91.000 Euro hatte ein Käufer von 2 Immobilien, die noch gebaut werden sollten, als Anzahlung auf der Grundlage von Vorverträgen geleistet. Nach Ablauf der Frist wurden dem Käufer weder die Immobilien im Wert von 129.000,- und 370.000 Euro übergeben, noch erhielt er seine Anzahlung zurück.

Corona-Einschränkungen im März 22

Neben der Maskenpflicht in öffentlichen Innenbereichen & Transportmitteln gelten noch folgende Restriktionen, die für Inselbesucher relevant sind/sein können: Publikum / Auslastung: 100% unter freiem Himmel, 100% in Innenbereichen; Maximale Gruppengröße für nicht in einem Haushalt Lebende: 12 Personen; Sperrstunde von Gastronomiebetrieben: 4 Uhr morgens. Nachtclubs: Max. Auslastung: 75% im Innenbereich, es gilt weiterhin Tanzverbot, Personaldaten…

|

Gemeinde Teguise: Widerstand gegen “Legalisierung” der Fütterung streunender Katzen

Ein Dutzend Umwelt- und Naturschutzorganisationen haben sich in einem Schreiben an das Rathaus von Teguise gegen die neue Gemeindeverordnung gewandt, die der Stadtrat derzeit ausarbeitet und die vorsieht, dass Freiwillige streunende Katzen auf öffentlichen Straßen füttern dürfen.

|

Lanzarote: Filmkulisse von “Foundation”

Beim Mirador del Río starteten die Dreharbeiten. Deutlich zu erkennen an zahlreichen Kastenwagen und LKW. Eine weitere Folge der US-amerikanischen Science-Fiction-Drama-Fernsehserie “Foundation” wird hier gedreht. Vor rund einem Jahr war Lanzarote bereits Kulisse für diese Serie. Bis Mitte Mai wird das große Filmteam an diversen Locations der Insel sein. Dort ist i.d.R. mit parktechnischen Beeinträchtigungen…

|

La Palma: Vulkanausbruch

Aktualisierung: Kurz nach dem Schreiben des Beitrags kam es zu ersten Eruptionen und es haben sich Lavaflüsse gebildet. Erdbebenschwärme in einer Tiefe von 1 – 8 km mit einem bisherigen Höchstwert von 3,3 auf der Richterskala sowie Informationen über einen möglichen Vulkanausbruch halten die Bevölkerung von La Palma derzeit in Alarmstimmung. Vorsorglich wurden heute Menschen…

|

Islote de la Fermina wurde eingeweiht

In der Inselpresse gibt es Fotos vom Einweihungs-Event. Einweihung heißt allerdings nicht, dass die Anlage für das Publikum zugänglich ist. Was und ab wann es in Zukunft für die Öffentlichkeit zu sehen und zu erleben gibt, wissen wir noch nicht.. Die Vorgeschichte ist jedenfalls nicht sehr ruhmreich. Zur Vergangenheit.

|

Korallengürtel rund um die Kanaren

In einer Meerestiefe von 50 bis 120 Metern an den Hängen des kanarischen Schelfs haben Wissenschaftler einen prächtigen Korallengürtel rund um die Kanaren und also enormen Ausmaßes entdeckt. Das Unternehmen “Aquawork” stellte das 15-köpfige Team aus Wissenschaftlern und Tauchern. Es war 2019 vom Umweltministerium beauftragt worden, Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel durchzuführen. Dabei sind…

|

Kanaren: Im Juli 21 noch 331.486 Beschäftigte in Kurzarbeit

Es sind zwar 56.719 weniger als im Juni, aber mit einer Quote von 8,58% in der Provinz Las Palmas (Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura) und 7,23% in der Provinz Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa, La Palma, La Gomera, El Hierro) der höchste Wert von ganz Spanien. Im Beherbergungs- und Gaststättenwesen sind aktuell noch rund 133.500 Beschäftigte…

|

Arrecife: Islote de la Fermina-Eröffnung geht in die nächste Runde

Es ist eine Art traurige Never-Ending-Story der “Islote de la Fermina”: Das Inselchen vor Arrecife wurde vor fast 50 Jahren von Cesar Manrique gestyled und jahrzehntelang trotz diverser Wiederbelebungsversuche keiner Nutzung mehr zugeführt. Am Ende dieses Beitrags verlinken wir zur Vorgeschichte.

| |

Spanien: Deutlich mehr Todesfälle in 2020

In 2020 sind in Spanien 17,7% mehr Menschen gestorben im Vergleich zu 2019. Einen besonders hohen Zuwachs gab es in jenen Autonomen Gemeinschaften mit anteilig besonders vielen Covid-19-Infektionsfällen: Madrid +41,2%, Kastilien-La Mancha +32,3%, Kastilien und León +26,0%, Katalonien +23,5%, Aragonien +22,5%, Melilla +22,4%, Ceuta +20,9%.

|

Flüchtlingsboot mit Belgier an Bord angekommen

Heute ist ein Flüchtlingsboot mit 4 Insassen angekommen. Eine außergewöhnliche Meldung ist das nicht, denn es kommen regelmäßig Boote mit Migranten und überwiegend aus Marokko an. Das Außergewöhnliche in diesem Fall ist, dass einer der Insassen die belgische Nationalität besitzt. Ungewöhnlich ist ebenfalls, dass das Boot an der Westküste in La Santa, also der von…

|

Bei Tabayesco: Simulation einer Flugzeugkollision am 26.5.

Zu Übungszwecken wird am 26.5. ein Großaufgebot an Rettungspersonal und Suchtrupps unterwegs sein auf rund 2 km² an Land im Bereich von Tabayesco sowie in einem rund 1000 m² großen Meeresgebiet im nahen Küstenbereich. Es wird der Zusammenstoß und Absturz eines Zivilflugzeugs mit einem militärischen Transportflugzeug kurz nach dem Start simuliert. Die Such- und Bergungsübungen…

Impftermine nun für Ausländer mit Wohnsitz aber ohne Gesundheitskarte möglich

Es gibt insbesondere unter den älteren Ausländern so manche, die zwar bei der Gemeinde, aber nicht im spanischen Gesundheitssystem angemeldet sind, weil z.B. privat versichert. Und also keine spanische Gesundheitskarte haben. Nun ist es amtlich: Die Betroffenen können mit einem Wohnsitznachweis der Gemeinde und ihrem Pass oder Ausweis zum nächsten “Centro de Salud” gehen und…

|

Umweltgütesiegel: Blaue Flagge für 7 Strände

Vorweg: Die Playa de El Jablillo in Costa Teguise ist seine blaue Flagge wieder los geworden. Folgende 7 Strände dürfen weiterhin das Gütezeichen hissen: Arrecife: El Reducto, Costa Teguise: Cucharas-Strand, Puerto del Carmen: Playa Grande, Matagorda, Playa Chica & der Pocillos-Strand, Blaya Blanca: Playa Pequeña.

Oberster Kanarischer Gerichtshof kippt einige Einschränkungen

Seit heute ist der Alarmzustand in Spanien beendet und damit auch die Ausbremsung einiger Grundrechte. Die kanarische Regierung hatte eine Fortsetzung einschränkender Maßnahmen beschlossen; d.h. u.a. der nächtlichen Ausgangssperre, der Abriegelung von Inseln ab Alarmstufe 3 sowie einige Einschränkungen, die Gebetshäuser betreffen. Am Nachmittag wurde bekannt gegeben, dass der Oberste Kanarische Gerichtshof keine Grundlagen mehr…

Spanien: Erleichterte Einreise bei grünem EU-Impfpass geplant

Die Farbe sowohl in der digitalen als auch in der Papierversion scheint schon einmal fest zu stehen: Grün soll der EU-Impf- bzw. Immunitätspass werden, mit dem nachgewiesen werden kann, dass entweder bereits eine Covid-19-Impfung besteht, nach einer Erkrankung Antikörper vorhanden sind oder ein aktuelles negatives Testergebnis vorgewiesen werden kann.

|

Marode Leitungen: 58% des Wassers gehen verloren

Jahrelang stand es nicht gut um den Zustand der insularen Wasserleitungen, so dass beschlossen wurde, die Wasserversorgung zu privatisieren. Zuschlag bekam das Unternehmen „Canal de Isabel II“ aus Madrid, das auf Lanzarote unter dem Namen „Canal Gestion“ in 2014 den Betrieb der Meerwasserentsalzungsanlagen sowie das Leitungsnetz des insularen Wasserkonsortiums „Inalsa“ übernahm.

|

Lanzarote & Kanaren Coronavirus: Covid-19-Fälle 2021

1. Quartal 2021 31.3.21 Heute wurden für die Kanaren 230 Fälle gemeldet, für Lanzarote 2 (> Quelle). Sämtliche der 77 aktiven Infektionsfälle auf Lanzarote sind dem Gesundheitszentrum von Arrecife zugeordnet. Info für Osterurlauber: Seit dem 26.3. und bis zum 9.4. gelten zusätzliche Einschränkungen zur aktuellen Alarmstufe. U.a. darf sich in privaten Haushalten niemand aufhalten, der…

Lanzarote Coronavirus-Tests nun auch im Flughafen

Seit dem 25.3. gibt es im Flughafen von Lanzarote im Check-in-Bereich vom Terminal 1 ein Testcenter des Unternehmens Eurofins Megalab. PCR-Tests kosten 70,-; das Testergebnis gibt es innerhalb von 12 Stunden. Antigentests kosten 30,-; die Ergebnisse gibt es innerhalb von 30 Minuten. Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 h – 18:00 h. Terminvereinbarung über > diese Website.

|

CERES – digitale/elektronische Unterschrift / Signatur

Heute habe ich diese Meldung vom März 2014 wieder hochgekramt: Mit einer digitalen Unterschrift können diverse administrative Angelegenheiten bequem online von zu Hause aus oder per Mobil erledigt werden. Das Zertifikat/die digitale Unterschrift für den eigenen PC ist wie folgt erhältlich (für mobile Geräte haben wir (noch) keine Erfahrung gesammelt):

Indikatoren für die Alarmstufen

Die Regeln wurden in Spanien vor Monaten von einem Gremium der Gesundheitsbehörde auf nationaler Ebene festgelegt. Es wurden 8 Indikatoren in zwei Bereiche aufgeteilt, und die Grenzwerte in einer 5-stufigen Skala gestaffelt – in der folgenden Tabelle in einer farbigen Skala von 1-5 dargestellt, wobei 1 (grün) die beste und 5 (dunkelrot) die schlechteste Stufe…

|

Gefängnis- und Geldstrafen für vorgetäuschte Lebensmittelvergiftungen

Kürzlich sind in Großbritannien zwei Paare zu 4 Monaten Gefängnis und 23.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden, berichtete Antena 3: Sie hatten 2016 Lebensmittelvergiftungen zur Anzeige gebracht, die angeblich verursacht wurden durch verunreinigte Speisen eines Hotelbuffets und deshalb die Zahlung von Schadensersatz gefordert.

|

NASA tauft Marsgebiet “Timanfaya”

Der Marsroboter ‘Perseverance’ ist am 17.2.21 gegen 22.00 Uhr in einem Gebiet auf dem Mars gelandet, das die Forscher der Weltraumbehörde NASA mit dem Namen des Nationalparks von Lanzarote getauft haben. Der kanarische Cartoonist “Padylla” (José Luís Padylla) hat das Ereignis gezeichnet und dem Roboter eine Sprechblase verpasst mit dem Inhalt:

|

Lanzarote als Filmkulisse

Es wird wieder gedreht auf Lanzarote: Sönke Wortmann dreht noch bis Ende März die Familienkomödie “Der Nachname“. Kinostart soll im Januar 22 sein. Laut diesem Artikel im Handelsblatt hat Wortmann seit 2007 Eigentum in Las Breñas. Laura Schröder dreht ab März “Maret“. Ebenfalls ab März sollen Dreharbeiten für die neue Science-fiction-Serie Foundation hier stattfinden.

Brexit: Britische Überwinterer “drohen” mit Verkauf ihrer Zweitimmobilien auf den Kanaren

Seit dem 1. Januar 2021 weht den hier zeitweise oder dauerhaft lebenden Briten steifer Brexit-Wind entgegen. Denn vieles, was das Leben von EU-Bürgern vereinfacht und zur Selbstverständlichkeit geworden ist, gilt für sie nur noch mit Einschränkungen oder befristet, oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr. Betroffen sind z.B. der Zugang zu staatlichen Krankenversicherungssystemen, zahlreiche vereinheitlichte…

|

Finanzierung für die Instandsetzungsarbeiten der LZ-207 oberhalb von Tabayesco steht

Zumindest auf dem Papier geht es voran mit der seit gut 2 Jahren ab oberhalb von Tabayesco gesperrten Verbindungsstraße zwischen Arrieta und Haría: Nun sind die von der EU kofinanzierten Mittel in Höhe von 575.000,- für erforderliche Arbeiten frei gegeben worden und bald schon soll die Ausschreibung erfolgen. Bei den zu erledigenden Arbeiten handelt es…

|

Costa Teguise: Baustelle vom neuen Fußballplatz steht still

2019 erfolgte der Spatenstich in der Ciudad Jardín für den neuen Platz und die Gebäude für sanitäre und soziale Einrichtungen. In 2020 sollte die Einweihung sein, stattdessen gingen die Bauaktivitäten kontinuierlich zurück; und seit Dezember passiert gar nichts mehr. Der Grund für die Verzögerungen ist nicht bekannt gegeben worden – hier ein Video:

Ab Samstag 23.1. noch mehr Restriktionen für Lanzarote & La Graciosa

Bislang hieß es, Risikostufe 3, in der sich u.a. Lanzarote zur Zeit befindet, sei die höchste Stufe. Es scheint eine noch höhere Stufe zu geben: Denn für Lanzarote & La Graciosa gelten wegen der erhöhten Infektionszahlen ab Samstag noch mehr Einschränkungen, wie ganz aktuell in der Inselzeitung zu lesen ist. Die Veröffentlichung im Klartext erfolgt…

Teneriffa wird vom 19.12. – 3.1. abgeriegelt, und es gibt weitere (verwirrende) Einschränkungen

Die kanarische Regierung hat angesichts der erhöhten Infektionszahlen auf Teneriffa die Reißleine gezogen. Ab einschließlich Samstag 19.12. – 3.1. gilt: Es dürfen keine Ein- und Ausreisen erfolgen, abgesehen von Ausnahmen – wozu die Rückkehr an den Wohnsitz gehört sowie die Einreise von Touristen mit negativem Corona-Test (?). Insgesamt wirken diese Maßnahmen wie mit der sehr…

Testpflicht bis 10.1. für vom spanischen Festland Einreisende

Einreisende vom spanischen Festland – abgesehen von Übernachtungsgästen – benötigten bislang keinen negativen Coronatest. Die kanarische Regierung hat nun für die Zeit vom 18.12. – 10.1.21 eine generelle Testpflicht auch für diese Personengruppe eingeführt. Für sie gelten in dieser Zeit dieselben Regelungen wie für Übernachtungsgäste (aus Nichtrisikogebieten): Negatives PCR-, Antigen- oder TMA-Testergebnis; der Test kann…

|

Spanien: Ergebnisse der 4. Phase der groß angelegten Antikörper-Studie veröffentlicht

Auf den Kanarischen Inseln haben bislang nur 3,8% der Bevölkerung eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht – in der westkanarischen Provinz Santa Cruz de Tenerife sind es 3,5% und in der ostkanarischen Provinz Las Palmas 4,1%. Dies ergab die 4. Phase der groß angelegten Studie, die im April d.J. gestartet wurde. Phase 4 fand in der…

|

Lanzarote & Fuerteventura: Bereits 9% Firmen weniger

Die ökonomischen Folgen der Pandemie sind in den Touristenzentren besonders sichtbar: Dort nehmen die Schilder “zu verkaufen” oder “zu verpachten” bei gewerblichen Immobilien täglich zu. Bereits 9% der Firmen/Betriebe der beiden östlichen Kanaren wurden seit diesem Frühjahr dauerhaft geschlossen; und ein Ende dieses Trends ist noch längst nicht in Sicht.

|

Tropensturm Theta zieht nördlich an den Kanaren vorbei

Für die Kanaren eine insgesamt gute Nachricht, sollte es bei dem Kurs bleiben, auch wenn mit stärkeren Windböen bis zu 80 Stundenkilometern und Regenschauern auf den Nordwestkanaren gerechnet wird. Für Madeira besteht nach wie vor Unwettergefahr. Der Verlauf kann auf dieser Website gut verfolgt werden.

|

Kanaren: Fast 1100 Flüchtlinge an einem Tag angekommen

Sie kamen auf insgesamt 20 Booten an; die Insassen sind Marokkaner sowie aus Subsahara-Ländern: 16 Boote mit 643 Insassen kamen auf Gran Canaria an, 2 Boote mit insgesamt 271 Insassen auf Teneriffa, 2 Boote mit insgesamt 159 Insassen auf El Hierro und ein Boot mit 23 Insassen auf La Gomera.

|

Flüchtlingsboot gesunken: Mindestens 140 Tote

Vor der senegalesischen Küste sind mindestens 140 der rund 200 Insassen eines Flüchtlingsboots mit Kurs auf die Kanaren ums Leben gekommen. Das Boot startete am 24.10. in der Stadt M’bour im Westen des Senegal und fing nach wenigen Stunden Feuer. Kurz darauf ist es gesunken. Spanische und senegalesische Fischerboote kamen zu Hilfe, konnten aber nur…

|

Ärztestreik in Spanien

Morgen, 27.10., streiken die Ärzte in Spanien inklusive Kanaren. Die Ärztevereinigung hat zu Protesten gegen den aktuellen Gesetzentwurf der spanischen Zentralregierung aufgerufen, wonach zukünftig Mediziner ohne fachliche Spezialisierung in allen Bereichen des öffentlichen Gesundheitssystems eingesetzt werden können, um den Personalmangel zu beheben.

Politikversagen: Verantwortung für Tests bei Einreise soll auf Beherbergungsbetriebe abgewälzt werden

Die Kanarische Regierung versucht seit längerem vergeblich, bei der Zentralregierung in Spanien ein O.K. für die Testpflicht von Touristen zu erhalten. Nun müssten noch einige juristische Feinheiten geklärt werden, bis Tests eingeführt werden, hieß es aktuell. Nach wie vor bleibt allerdings vollkommen unerwähnt und also unklar, wo und wie diese Tests durchzuführen sind, denn es…

|

Vater des privaten Kaktusgartens von Mala gestorben

Wer durch das Dorf Mala spaziert, bzw. dort durch das Quartier westlich der Dorfdurchgangsstraße, wird früher oder später an einem stattlichen Haus mit vielen besonders prachtvollen Kakteen vorbei kommen: Dort hat Eloíno Perdomo in den letzten Jahrzehnten auf 8000 qm Grund ca. 2000 Kakteen sehr hingebungsvoll gezüchtet, gehegt und gepflegt. Und hat jeden Interessierten, selbst…

|

Passagier mit 1,2 kg Kokain erwischt

Heute wurde bekannt, dass am 11. Oktober ein ausländischer Passagier am Flughafen festgenommen wurde, der versuchte, 1,2 kg Kokain – in kleinen Portionen abgepackt und sodann verschluckt – auf die Insel zu bringen. Solche Drogenkuriere – hier „mulas“ (Maultiere) genannt – werden auf den Kanaren regelmäßig von der Guardia Civil heraus gefischt.

|

Kanaren: Rekordzahl an Bootsflüchtlingen

Am heutigen Freitag sind zwischen Mitternacht und 20:00 Uhr bislang mehr als 700 Bootsflüchtlinge angekommen: auf Teneriffa 423 in 4 “Cayucos” (so werden hier größere Flüchtlingsboote genannt), auf Gran Canaria 199 in 12 “Pateras” (kleinere Boote), auf Lanzarote mindestens 97 (Marokkaner, darunter 22 Minderjährige) in 5 Pateras, auf Fuerteventura mindestens 6 in 1 Patera. Nach…

|

Kaktusgarten von Guatiza gekürt

Wir hatten zuvor noch nie etwas gehört oder gelesen von der Organisation „Great Gardens of the World“: Nun hat jene Organisation den Kaktusgarten von Guatiza in ihre Liste der schönsten Gärten aufgenommen. Hier geht es zur Website mit Fotos und einem etwas zu hektischen Video. Besonders schön ist es im Kaktusgarten, der täglich von 10:00…

Vereinbarung mit TUI: Nur freiwillige und selektive Tests ab November

In der hiesigen Presse wurde berichtet, dass TUI mit der Kanarischen Regierung eine Vereinbarung unterzeichnen wird, wonach es ab November freiwillige und selektive Tests für Touristen bei der Einreise geben soll. Daraus lässt sich ableiten, dass weiterhin täglich vom Festland ungetestet eingereist werden kann.

|

Küste vor Charco del Palo: Pardela-Wilderer festgenommen

Seit 1986 ist die Jagd auf Pardelas verboten, wie hier die Sepiasturmtaucher heißen (vormals Gelbschnabel-Sturmtaucher). Die Tradition lebt leider nach wie vor in einigen Familien weiter. Besonders beliebt sind als Jagdbeute Eier, Küken und Jungtiere dieser Vogelart, die Klippen, Vulkanspalten, Höhlen und Vertiefungen in Küstennähe als Brutorte wählt.

|

Sinnlose Maßnahmen zur Viruseindämmung

Seit gestern protestiert ein Bauer vor dem Gebäude der Inselregierung, weil die Wochenmärkte coronabedingt geschlossen wurden. Deshalb bleibt er auf seinen Produkten sitzen. Dass keine Wochenmärkte stattfinden dürfen, ist überhaupt nicht nachzuvollziehen. Supermärkte haben indes – abgesehen von der generellen Maskenpflicht – ohne Einschränkung geöffnet. Viele Maßnahmen sind hier mehr als hanebüchen:

|

“Mareas del Pino“ – zur Zeit extreme Gezeiten – heute am Famara-Strand

Zu Voll- und Neumond sind die Tiden generell stärker ausgeprägt, weshalb in dieser Zeit bei Ebbe Strandspaziergänge besonders viel Freude bereiten. Im September, dem Monat der Schutzheiligen „Virgen del Pino“, sind die Gezeiten (spanisch “mareas”) zu Voll- und Neumond besonders stark ausgeprägt. Deshalb ist sie hier Namenspatronin für dieses Naturphänomen geworden.

|

Hausbesetzung gilt nun als Einbruch

Hausbesetzer – hier „Okupas“ genannt – hatten bisher ein leichtes Spiel, sich über Monate oder gar Jahre in Immobilien einzunisten, die ihnen nicht gehören. Auf Lanzarote gibt es zahlreiche besetzte Häuser und Wohnungen. 2018 wurde ein neues Gesetz verabschiedet, Zwangsräumungen im Express-Verfahren durchführen zu können. Die Praxis zeigte jedoch, dass es kaum einfacher geworden ist,…

|

Dieses Jahr sind bereits 5.210 Bootsflüchtlinge auf den Kanaren angekommen

Gestern kam auf Gran Canaria das 192. Flüchtlingsboot in 2020 auf den Kanaren an. Diesmal waren 142 Migranten aus Subsahara an Bord. Am selben Tag waren bereits mehrere Boote aus Marokko angekommen. In der ersten Septemberhälfte gab es mit 1.331 Migranten besonders viele Ankünfte. Zur Zeit sucht die kanarische Küstenwache per Flugzeug nach einem Schlauchboot…

Kanaren: Zwei Schnelltests für Reisende in der engeren Auswahl

Wenn es nach der kanarischen Regierung geht, sollen zukünftig Touristen und auch andere Einreisende an den kanarischen Flughäfen einem Schnelltest unterzogen werden. Zwei Tests sind in die engere Auswahl gekommen: Ein kürzlich erst zugelassener Test mit der Bezeichnung „DSA-Analyzer“ der Firma Rhogen, Madrid, der wie ein Alkoholtest die Atemluft analysiert und innerhalb von zwei Minuten…

|

Playa de la Cantería: 50-Jähriger ertrunken

Die gefährlichen Strömungen an der Playa de la Cantería bei Órzola fordern immer wieder Todesopfer. Heute Nachmittag versuchten Strandbesucher, einen Mann zu retten, indem sie ihn an Land zogen und versuchten, ihn wiederzubeleben. Leider ist das auch den herbei gerufenen Sanitätern nicht mehr gelungen.

|

Vor La Palma: Segelboot mit 1 Tonne Kokain an Bord

Das unter kroatischer Flagge segelnde Drogenboot namens “Majic” befand sich schon längere Zeit unter polizeilicher Beobachtung, wobei mit kroatischer Polizei sowie auch international kooperiert wurde. Im Februar hat das Boot Dubrovnik verlassen zunächst Richtung Montenegro. Weiter ging es über Almeria nach Lanzarote, wo es im Juni im Hafen von Arrecife lag, und die drei Mann…

|

Umgang mit den Bootsflüchtlingen

In letzter Zeit kommen wieder relativ viele Flüchtlingsboote an. Nach aller Erfahrung aus der Vergangenheit sind so manche Boote aus Marokko Drogenboote (hier Narcopateras genannt) – d.h. mit Flüchtlingen plus Cannabis an Bord. Die Nachfrage danach ist auf den Inseln schließlich besonders groß (nach Kokain ebenfalls). Für die Flüchtlinge reduziert Drogentransport den Schlepperpreis; und für…

Coronavirus-Sonderregelungen: Verlängerung bis 26.9.

Betrifft nur folgende Regelungen: Zusammenkünfte von mehr als 10 Personen bleiben verboten; Gastronomie i.w.S. darf nur bis 23:00 Uhr neue Gäste bewirten und muss um Mitternacht schließen. Schön und gut; das tangiert den Tourismus eher weniger. Ob nun eine Stunde mehr oder weniger Öffnungszeit nehmen die wenigsten Touristen wahr. Die in dichtem Gedränge sicherlich sinnvolle,…

|

La Graciosa – Playa de las Conchas: Naturschutz oder unwillkommener Eingriff des Menschen?

Es gibt Orte der Sehnsucht; und zu denen gehört die wunderschöne Playa de las Conchas auf La Graciosa (hier ein Foto von Andreas Weibel, ein seit Jahren bzw. Jahrzehnten auf Lanzarote ansässiger Fotograf). Wegen der starken Unterströmungen ist das Meer dort nicht zum Baden geeignet; aber alleine ein Sonnenbad an diesem Strand mit Blick aufs…

|

Timanfaya: Prototyp für thermoelektrischen Generator installiert

Forscher des Instituto de Smart Cities (ISC) der Universität Navarra haben Ende August im Nationalpark einen Prototyp zur Gewinnung von Energie aus Wärme installiert. In nur 2 m Tiefe beträgt die Temperatur dort noch 170 Grad. Es handelt sich um den ersten Generator dieser Art, der auf dem thermoelektrischen Effekt (Seebeck-Effekt) in Halbleitern basiert.

|

Famara-Strand: Rettung per Surfboard

Der Famara-Strand ist wunderschön, aber leider auch sehr gefährlich, weshalb dort regelmäßig Schwimmer ertrinken: Gäb’s dort keine Surfer, wären noch mehr Menschen von gefährlichen Unterströmungen in den Tod gerissen worden. Heute wurde ein in Not geratener Schwimmer von Surfern und von auf Surfbrettern herbei geeilten Rettungsschwimmern zurück an den Strand gebracht. Per Drohne wurde der…

|

Wellen beschädigen neuen Holzbelag der Arrieta-Plattform

Nach vielen Monaten langsamer Bautätigkeit war die neue Brücke zum Betonklotz, der auch als Wellenbrecher dient, noch nicht einmal eingeweiht, nun müssen bereits Reparaturarbeiten erfolgen: Denn die Holzlatten, die kürzlich auf die Plattform geschraubt wurden, haben – wie zu erwarten war – keine paar Wochen gehalten. Ein Foto gibt es hier.

|

La Palma: Ursache für Waldbrand wohl geklärt

1200 Hektar Waldfläche in der Gemeinde Garafía waren betroffen vom Brand. Mehrere Tage dauerte die Brandbekämpfung und vorsorglich mussten rund 300 Menschen sowie diverse Tiere evakuiert werden. Nun wurde bekannt, dass die Brandursache wohl durch Gedankenlosigkeit entstanden ist: Ein 16-Jähriger soll einen alten Feigenkaktus angezündet haben, der auf der Zuwegung der Finca der Familie im…

|

Hotels & Apartments: Rund 60 Mio. Euro Verlust im Juli

Der Umsatz betrug in diesem Juli nur rund 8 Mio. Euro – im Vorjahr betrug er gerundet 67 Mio. €. Die Hotels machten diesen Juli nur 6,7 Mio. € Umsatz (2019: 49,5 Mio.); und die Ferienhäuser und -wohnungen nur rund 1,5 Mio. (2019: 17,4 Mio.). Es kamen in diesem Juli nur rund 42.000 Besucher auf…

|

4 Windkraftanlagen für den Windpark Arrecife eingetroffen

Die Fundamente stehen bereits; nun sind die vier Anlagen eingetroffen. Sie haben eine Nabenhöhe von jeweils 85 m und einen Rotordurchmesser von 71 m. Die jährliche Leistung soll bis zu 28.605 MWh betragen. Der Windpark wird betrieben von der Firma Elcnor und wurde u.a. durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

|

68-Jähriger auf La Graciosa ertrunken

La Graciosa hat wahrlich traumhafte Strände, aber so manche haben das ganze Jahr über gefährliche Unterströmungen. Zur Zeit herrscht zudem das Wetterphänomen “Calima”, das – wie so häufig – neben höheren bis hohen Temperaturen extrem starken Wind und noch stärkere Windböen im Gepäck hat und das Meer aufwühlt. Vermutlich war es dieses Potpourri aus ungünstigen…

|

Datenschutz à la Lanzarote

Immer wieder erschreckend, wie wenig Sensibilität es in Sachen Datenschutz gibt. Nach vielen Jahren habe ich mich noch nicht daran gewöhnt, in vielen selbst sehr alltäglichen Situationen die NIE (Nr. im Ausländerregister) bzw. DNI-Nr. (Personalausweisnummer) angeben zu müssen. Arrecife schießt diesbezüglich den Bock: Ergebnisse von Auswahlverfahren werden mit Namen und Punktezahl veröffentlicht (Expediente 12473/2020). Und…

|

Neue Fähre: Fahrt zwischen Cádiz und Arrecife um 3 Stunden verkürzt

Die Reederei Naviera Armas setzt auf der Strecke Cádiz – Lanzarote – Gran Canaria – Teneriffa eine neue Fähre mit dem Namen “Ciudad de Valencia” ein. Sie ersetzt dort die “Ciudad de Palma“ und hat ein um 30% höheres Ladevolumen: Von den 3.300 m Ladefläche sind 2.600 m für Sattelauflieger vorgesehen und der Rest für…

|

Kanaren-Urlauber sind gegen Corona-Risiken versichert

Die Kanarische Regierung hat mit AXA eine Versicherung abgeschlossen, die Kosten deckt, die in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion stehen, sofern diese erst während des Urlaubs festgestellt wurde oder aufgetreten ist. Die Versicherung gilt auch für Bewohner der Kanaren, die auf einer anderen Kanareninsel urlauben.

|

Berufsfischer klagen: Immer mehr Freizeitangler, immer weniger Fische

Kaum war Phase 3 des Lockdowns am 25. Mai beendet, begann der Run auf Angellizenzen. Dieses Jahr wurden bereits 1.063 Angelscheine vergeben, und nach wie vor kommen täglich 25 bis 30 hinzu. Zahlreiche Freizeitangler sind an den Küsten zu sehen; insbesondere in den bevorzugten Küstenabschnitten vor Mala, Tinajo, Puerto del Carmen und Los Charcones (das…

| |

Seit gestern, 19.6., können die Inselattraktionen wieder besichtigt werden

Alle von der Inselregierung betriebenen Attraktionen – also der Timanfaya Nationalpark, Jameos del Agua, Cueva de los Verdes, Mirador del Río, Monumento al Campesino, der Kaktusgarten und das Museum für zeitgenössische Kunst MIAC im Castillo de San José sind wieder geöffnet. Bis 28. Juni ist in allen genannten Sehenswürdigkeiten “Tag der offenen Tür” für Inselresidenten….

Ab Montag, 21.6, endlich Inselhopping ohne Einschränkung möglich

Im Gegensatz zu anderen Provinzen war es uns Insulanern auch in Phase 2 nicht erlaubt, innerhalb der Provinz zu reisen, es sei denn, es gab einen wichtigen Grund dafür. Wir durften also noch nicht einmal nach Gran Canaria, Fuerteventura oder La Graciosa fliegen oder schippern. Ab Montag beginnt hier die Phase 3 der Deeskalation, und…

|

Beim wilden Harpunieren ins Knie geschossen

Da hat sich heute ein ganz besonderer Schlauberger verletzt. Ob er sich die Harpune selbst ins Knie geschossen hat, oder einer seiner noch nicht identifizierten Harpunierkumpel, ist noch nicht klar. Denn besonders redsam scheint das Opfer (seiner selbst?) nicht zu sein; schließlich wurde an einem Meeresabschnitt gewildert, wo selbst das Angeln verboten ist. Ein Foto…

Coronavirus-infizierter Flugpassagier eingereist – Aktualisierung

Der auf Lanzarote lebende Mann war zur Beerdigung seiner Mutter aufs Festland gereist. Weil er dort in Kontakt mit einem Infizierten kam, wurde er getestet. Der Mann flog heute ab Madrid zurück, jedoch ohne das Testergebnis abzuwarten und obwohl er sich bis dahin in Quarantäne hätte begeben müssen. Deshalb wurde die Guardia Civil auf Lanzarote…

|

Ab Juni in Spanien: Grundeinkommen für Arme soll kommen

Bei der kommenden Kabinettssitzung werde das Grundeinkommen (ingreso minimo vital, IMV) beschlossen, kündigte Sánchez an. Mit anderen Worten: In Spanien soll künftig niemand mehr unter der Armutsgrenze leben müssen. Ausschließlich maßgeblich für den Bezug (=Aufstockungsbetrag zur Armutsgrenze) soll die Bedürftigkeit der in einem Haushalt lebenden Personen sein. Schätzungsweise 850.000 Haushalte werden Unterstützungszahlungen erhalten. In Spanien…

Ab Juli dürfen wieder ausländische Touristen einreisen

“Diese Öffnung würde durch verschiedene Maßnahmen gesundheitlich abgesichert, etwa mit Tests, Abstandsregeln, Maskenpflicht, Limits bei der Belegung von Hotels, Vorgaben bei der Nutzung von Stränden und Chiringuitos sowie Einschränkungen bei der Kapazität von Transportmitteln. Details dazu sollen folgen.” Quelle und weitere Informationen: Costa Nachrichten. Auch für die Kanaren gilt es abzuwarten, unter welchen Voraussetzungen Touristen…

Coronavirus: Die Gemeinden Haría und Tinajo ohne Zeitfenster

Mehrere Tagen haben wir darauf gewartet und am 22.5. wurde es amtlich: Innerhalb von Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern, darunter unsere Gemeinde Haría, entfallen seit der Veröffentlichung die geltenden Zeitfenster für Sport und Spaziergänge. Das gilt für gemeldete Bewohner der Gemeinden sowie für jene, die sich seit mehr als 14 Tagen dort aufhalten. Falls…

Verlängerung des Alarmzustands vorerst bis 7. Juni

Pedro Sánchez, Ministerpräsident Spaniens, hatte eine vierwöchige Verlängerung des Alarmzustands angestrebt, also bis 23. Juni. Nur fehlte dazu die Mehrheit im Parlament. Einer zweiwöchigen Verlängerung stimmten heute neben seiner Minderheitskoalition aus PSOE und Unidas Podemos die liberalen Ciudadanos, die baskischen Nationalisten von PNV und die kanarische Coalición Canaria zu. Näheres dazu –> in den deutschsprachigen…

Ab Montag, 25. Mai, dürfen wieder Meer und Strand genossen werden

Am Montag beginnt hier “Phase 2” mit weiteren Lockerungen. Über die Öffnung der Strände und die Reglements dort darf regional bzw. lokal entschieden werden. Auf den Kanaren wurde festgelegt, das Baden im Meer und die Strandnutzung unter einheitliche Rahmenbedingungen überall wieder zu erlauben. Zeitfenster wird es dabei nicht geben. Strandduschen, Umkleideräumlichkeiten u.ä. sowie Sportbereiche bleiben…

Maskenpflicht auf öffentlichen Straßen und in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr

Voraussichtlich ab morgen, 20.5., müssen wir Masken tragen, sofern diese Regelung dann wie angekündigt im offiziellen Amtsblatt (BOE) veröffentlicht wird (Nachtrag: nun ist es amtlich, es gilt ab 21.5.). Getragen werden muss sie dort, wo der Sicherheitsabstand von 2 m nicht einzuhalten ist. Ausnahmen gibt es u.a. beim Sport oder Wandern, sofern auf den entsprechenden…

Kanarenpräsident schlägt Konzept für die Wiederbelebung des Tourismus vor

Am heutigen Sonntag, den 17. Mai, fand die zehnte Videokonferenz zwischen den Präsidenten der Autonomen Regionen und Pedro Sánchez, Ministerpräsident von Spanien, im Rahmen der Corona-Krise statt. Bei der Gelegenheit hat Ángel Víctor Torres, Präsident der Kanaren, u.a. vorgeschlagen, die Einreise auf die Kanaren unter der Voraussetzung eines negativen PCR-Tests zu ermöglichen. Das würde die…

Spaniens älteste Frau überlebt mit 113 Jahren Corona-Infektion

María Branyas heißt die hochbetagte Dame und lebt in einer Seniorenresidenz in Olot (Girona). In ihrer Heimat wird sie auch “die Oma Kataloniens” genannt. Mehrere Wochen musste sie in Isolation verbringen. Im März 1907 ist sie in San Francisco geboren; ihr Vater war spanischer Journalist vor Ort. Sie ist nicht nur die älteste Frau Spaniens,…

Spanien: 5% der Bevölkerung mit Covid-19-Antikörpern – Kanaren am Ende der Skala

Heute wurden die ersten Ergebnisse der groß angelegten Studie veröffentlicht (s, Meldung vom 27.4.): Im Spanien-Durchschnitt haben 5% der Bevölkerung Antikörper. Auf den Kanaren sind es noch weniger: Provinz Las Palmas (Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote – inkl. La Graciosa): 1,4%, und damit “Schlusslicht” in Spanien, Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa, La Palma, La Gomera, El…

14 Tage Quarantäne für Reisende aus dem Ausland

Ab 15. Mai – und zunächst für die Dauer des Alarmzustands in Spanien – gilt: Wer aus dem Ausland nach Spanien einreist, muss nach seiner Ankunft 14 Tage lang in Quarantäne verweilen. Die Wohnung darf allerdings für den Einkauf von Nahrungsmitteln und pharmazeutischen Artikeln sowie in dringenden Fällen und Notsituationen verlassen werden. Das Tragen von…

| |

Keine Feste und Wallfahrten bis 1.10.

Alle sieben Gemeinden Lanzarotes haben beschlossen, sämtliche Feste und “Romerías” bis zum 1.10. ausfallen zu lassen. Darunter auch die größte Wallfahrt der Insel zu Ehren der Schutzheiligen von Lanzarote im September nach Mancha Blanca nebst Kirmes, Folkloreveranstaltungen und Kunsthandwerkermesse.

Phase 1: Lockdown-Lockerung auf Lanzarote ab Montag, 11.5.

Rund die Hälfte der spanischen Bevölkerung lebt in Gebieten, die ab 11.5. in die Phase I des vierstufigen Fahrplans für Lockerungen (Phase 0, 1, 2, 3) hochgestuft werden, darunter alle Kanaren (für El Hierro, La Gomera und La Graciosa gilt bereits seit vergangenem Montag Phase 1). Das bestätigten der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa und der…

| |

Digitaler Gesundheitspass: Kanaren von der Weltorganisation für Tourismus für Pilotprojekt gewählt

Unsere Inselzeitung Lavozdelanzarote meldet heute, dass es im Juli einen ersten Testflug auf die Kanaren geben soll, bei dem die Passagiere via App mit einem digitalen Gesundheitspass namens hi+Card ausgestattet werden, der auch als Nachweis dienen soll, dass keine Covid-19-Infektion vorliegt. Dabei soll es sich um ein digitales Gesundheitsprofil handeln, bei dem die Daten verschlüsselt…

Informationen des Konsulats: Reise nach Deutschland während der Corona-Restriktionen

Soeben erhielten wir folgenden Rundbrief des Deutschen Konsulats dazu:*) Update vom 6.5.: Zusätzlich zu den bestehenden Flügen:Teneriffa (Süd) – Frankfurt: Montag und FreitagGran Canaria – Frankfurt: Sonntag wird es aufgrund der hohen Nachfrage ab Gran Canaria an den Sonntagen 10., 17. und 24. Mai jeweils noch einen zweiten Flug geben. Liebe Landsleute, […] Angesichts der…

Ab Samstag, den 2.5., dürfen wir wieder nach draußen

Und zwar zeitversetzt: – im Haushalt lebende Kinder bis 14 J. in Begleitung eines Erwachsenen zwischen 12:00 h – 19:00 h,– Erwachsene und Ü14, für individuelle Sportarten und für Spaziergänge: Zwischen 6:00 h – 10:00 und 20:00 h – 23:00 h,– Ü70 und/oder Personen, die begleitet werden müssen: Zwischen 10:00 h – 12:00 h und…

Coronavirus: Groß angelegte Studie soll weitere Informationen u.a. zur Infektionsrate liefern

Heute war Start für die Studie, die vom nationalen Statistikinstitut von Spanien (INE) aus einer Stichprobe von 90.000 Personen durchgeführt wird. Die Testpersonen werden zunächst telefonisch kontaktiert, um sie über die Studie zu informieren und um ihre Bereitschaft zur freiwilligen Teilnahme zu klären.

Ausgangssperre: Erleichterungen für die Kanaren formuliert

> Die Zustimmung durch den spanischen Gesundheitsminister Salvador Illa zum gesamten Paket steht noch aus. Nachtrag vom 24.4.: Es wird keine Zustimmung geben, lautete es heute aus Madrid. Vielmehr werde die Lockerung der Ausgangssperre schrittweise und zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen und obliege nicht den regionalen Regierungen, sondern werde zentral von Madrid gesteuert. (Quelle) Die…

Ausgangssperre: Lockerungen für unter 14-Jährige

Untertitel: Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln Was für ein armseliges Bild hat gestern die spanische Regierung abgegeben. Zunächst wurde offiziell bekannt gegeben, dass unter 14-Jährige ab dem 27. April einen Erwachsenen zum Supermarkt, zur Apotheke und zur Bank begleiten “dürfen”. Zunächst wusste ich nicht, ob diese Nachricht tatsächlich ernst gemeint war, und…

Kanaren: Laut Rechenmodell ab ca. 24. oder 25.4. keine neuen Corona-Infektionen

Pedro Saavedra, Prof. für Statistik und Operations Research an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria (ULPGC), hat errechnet, dass es ab Ende kommender Woche keine neuen Infektionsfälle mehr geben könnte. Vorausgesetzt, die Ausgangssperre würde wie gehabt fortgesetzt werden. Als Grundlage für sein Rechenmodell dient ein Modell aus Wuhan. Quelle: