Reise nach Deutschland (A & CH): Aktuelle Risikoeinstufung und Einreiseregelungen

Hinweis: Die folgenden Informationen gelten für Deutschland.

Für (Rück-)Reisende

Aktuelle Einstufung der Kanaren durch das RKI

Spanien einschließlich der Kanaren wurden vom RKI am 19. Februar mit Wirkung ab 21. Februar vom Hochrisikogebiet zum Risikogebiet herabgestuft*).

Einreiseregelungen aus Risikogebieten:

  1. Eine > digitale Einreiseanmeldung ist vorzunehmen (ersatzweise gibt es die Unterlage auch in Papierform);
  2. Test oder ärztliches Attest hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion: Muss spätestens 48 Stunden nach der Einreise vorgelegt werden können. Es werden auch Antigen-Tests akzeptiert.
  3. Es gilt i.d.R. eine 10-tägige Quarantänepflicht mit der Möglichkeit, die Quarantäne ab dem 5. Tag durch ein negatives Testergebnis vorzeitig zu beenden. Auch hier genügt laut RKI-Website ein Antigen-Test.

Hinweis: Regionale Abweichungen sind je Bundesland möglich. Die entsprechenden Informationen > gibt es auf dieser Website.

Wo werden auf Lanzarote Antigentests (& PCR-Tests) durchgeführt?

Fragen Sie bitte Ihre Vermieter bzw. die Hotelrezeption nach Testmöglichkeiten in der Nähe.

Costa Teguise: Wir empfehlen unseren Gästen die > Clínica Jorgani in Costa Teguise, Kosten Antigentest derzeit 30,-, keine Anmeldung erforderlich, Testmöglichkeit täglich – auch an Wochenenden und Feiertagen – von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Testergebnis wird (auch) digital übermittelt.

Puerto del Carmen:

BioLab: c/Acatife nº 9, Edificio Los Topes 40D, Tel. 928511215 – Mobil: 651963454, Montag-Freitag von 8.00h bis 16.00h & samstags von 8.00h bis 13.00h. Kosten Antigentest 25,- (PCR: 110,-).

Im > Hospiten bei Puerto del Carmen gibt es ebenfalls Testmöglichkeiten auch an Wochenenden. Preise und Näheres bitte direkt dort erfragen.


*) Die derzeitigen Risikostufen:

Seit dem 14. Januar 2021 teilt das Robert-Koch-Institut die Risikogebiete in drei Risikostufen ein, für die unterschiedliche Regelungen gelten:

Stufe 1: Risikogebiete,
Stufe 2: Hochrisikogebiete,
Stufe 3: Virusvariantengebiete (Regionen mit auftretenden Virusmutationen)