La Palma: Vulkanausbruch

Aktualisierung: Kurz nach dem Schreiben des Beitrags kam es zu ersten Eruptionen und es haben sich Lavaflüsse gebildet.

Erdbebenschwärme in einer Tiefe von 1 – 8 km mit einem bisherigen Höchstwert von 3,3 auf der Richterskala sowie Informationen über einen möglichen Vulkanausbruch halten die Bevölkerung von La Palma derzeit in Alarmstimmung. Vorsorglich wurden heute Menschen mit eingeschränkter Mobilität aus den Gemeinden Mazo, El Paso, Los Llanos de Aridane, Fuencaliente und Tazacorte evakuiert.

Zwischen Todoque und Las Manchas entwickeln sich seit heute Nachmittag Rauchsäulen. Glücklicherweise werden vulkanische und seismologische Aktivitäten auf den Kanaren sehr engmaschig überwacht, die Frühwarnsysteme sind ausgereift und detaillierte Evakuierungspläne vorhanden. Für die Bevölkerung soll keine Gefahr bestehen trotz eines jederzeit möglichen Ausbruchs.

Auf La Palma war zuletzt 1971 der Vulkan Teneguía ausgebrochen.

Der letzte Vulkanausbruch auf den Kanaren fand von 2011 – 2012 im Küstenbereich vor La Restinga/El Hierro statt, dem südlichsten Ort Europas. Der Ort wurde zuvor evakuiert, war aber letztendlich nicht direkt betroffen, denn die vulkanischen Aktivitäten fanden zwar in unmittelbarer Ortsnähe, aber unter der Meeresoberfläche statt.

Der submarine Vulkan ist seit Jahren sehr beliebt bei Tauchern. Die Unterwasserwelt hat sich rasch erholt und soll seitdem sogar noch artenreicher sein als vor dem Ausbruch.