Sinnlose Maßnahmen zur Viruseindämmung

Seit gestern protestiert ein Bauer vor dem Gebäude der Inselregierung, weil die Wochenmärkte coronabedingt geschlossen wurden. Deshalb bleibt er auf seinen Produkten sitzen.

Dass keine Wochenmärkte stattfinden dürfen, ist überhaupt nicht nachzuvollziehen. Supermärkte haben indes – abgesehen von der generellen Maskenpflicht – ohne Einschränkung geöffnet.

Viele Maßnahmen sind hier mehr als hanebüchen:

Die Kinderspielplätze unserer Gemeinde sind seit dem Lockdown (!), also seit Monaten gesperrt. Ebenso wie die Strandduschen und WCs – selbst die Außenduschen sind nach wie vor mit Sperrband versehen und das Wasser wurde abgestellt. Dafür fliegt an der Küste, dort wo sich tageweise aufgehalten und wo gecampt wird, Klopapier durch die Gegend …. Gut, dass die Schule wieder begonnen hat und es deutlich leerer geworden ist an Strand und Küste.

Um Hygiene wird sich mit hohem Einsatz dort gekümmert, wo sie absolut nichts bringt: Selbst Gehwege und Mäuerchen werden mit Desinfektionsmitteln besprüht.

Fast täglich werden in der Presse Fotos komplett überflüssiger Maßnahmen gezeigt. Nicht etwa, um den wilden Aktionismus anzuprangern, sondern um die Anstrengungen zur Virenbekämpfung zu dokumentieren …..

Fotoquellen: Foto vom Strand von Arrieta: Diariodelanzarote

Weitere Fotos: Lavozdelanzarote