Kanaren: Verdoppelung der Subventionen für den Transport landwirtschaftlicher Produkte

Die Kanarische Regierung teilt mit, dass die bisherigen Subventionen für den See- und Lufttransport landwirtschaftlicher Produkte von 50% auf 100% erhöht werden. Diese neue Regelung, die von der Europäischen Kommission bereits genehmigt wurde, gilt rückwirkend für den Zeitraum 1.1.2007 bis 31.12.2013. Sie umfasst die Kosten für den See- und Lufttransport innerhalb der Kanaren und von den Kanaren in EU-Länder und gilt für landwirtschaftliche Produkte, die auf den Kanaren hergestellt oder verarbeitet wurden sowie für Viehfutter, das aus der EU auf die Kanaren eingeführt werden muss, wenn es nicht oder nicht in den benötigten Mengen auf den Inseln existiert.

Weiterlesen

EU-Subventionsgrab Biogasanlage endlich in Betrieb

In den Jahren 2001 und 2002 wurden bereits über 10 Millionen Euro an EU-Subventionen in die Biogasanlage Zonzamas gesteckt; in Betrieb genommen wurde die zwischenzeitlich vollkommen veraltete Anlage jedoch nie. Deshalb mussten weitere 4,5 Millionen Euro investiert werden, um die Anlage auf den heutigen Stand der Technik und in Betriebsbereitschaft zu bringen.

Vor einem Monat ist die Anlage angelaufen, wenn auch noch auf Sparflamme und mit noch nicht überzeugenden Produktionsergebnissen.

Illegale Hotels: Rückforderung der EU-Subventionen angekündigt

Danuta Hübner, für Regionalpolitik zuständiges Mitglied der EU-Kommission, hat auf die Beschwerde des Grünen-Abgeordneten David Hammerstein reagiert und die Einleitung von Maßnahmen für eine Rückforderung der gewährten Subventionen aus den Strukturfonds angekündigt, falls eine Prüfung die Illegalität der Hotels bestätigt.

Weiterlesen

EU-Subventionen für “illegale” Hotels: Grünen-Abgeordneter stellt Anfrage

David Hammerstein, spanischer Grünen-Abgeordneter im Europäischen Parlament, hat sich in einer Anfrage nach den Maßnahmen der Kommission erkundigt, um die geflossen EU-Subventionen für durch illegale Machenschaften errichtete Hotelkomplexe zurück zu fordern. In den vergangenen Monaten hatte der Obersten Gerichtshof der Kanaren diverse Baugenehmigungen auch für EU-subventionierte Hotels annuliert, da sie illegal erteilt wurden.

Weiterlesen

Ein Marbella ragt auf Lanzarote empor

Mit diese Überschrift berichtete gestern die spanische Tageszeitung EL PAIS über die illegalen Hotelbauten auf Lanzarote. Seit dem vergangenen Sommer hat das oberste Gericht der Kanaren insgesamt 22 Hotellizenzen für ungültig erklärt, davon 8 der insgesamt 25 Vier-Sterne-Hotels . Grund: Die Hotels wurden gebaut, obwohl Baustopps verfügt worden waren.

Weiterlesen

Municipio de Haría erhält in 2007 gut 5,6 Mio. € von kanarischer Regierung

Die finanziellen Mittel werden insbesondere Orzola zu gute kommen. 3,5 Mio. € wird der (weitere) Hafenausbau von Orzola verschlingen. Dadurch soll die verkehrstechnische Anbindung von La Graciosa verbessert werden. Knapp 2,9 Mio. € sind, laut Zeitungsbericht, für den Ausbau des Abwassernetzes von Orzola* vorgesehen. Der Rest (?) soll dem Bildungssektor zu gute kommen, insbesondere ins neue Instituto de Enseñanza Secundaria de Haría wird investiert; und zwar 385.000,-.

* womit das Budget bereits überschritten wäre…