|

Pedro Almodóvar dreht seinen nächsten Film auf Lanzarote

Pedro Almodóvar, berühmter spanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Oscar-Preisträger, wird seinen nächsten Film auf Lanzarote drehen. Normalerweise werden Location und Motive auf der Grundlage des Drehbuchs (aus)gesucht. Bei Almodóvar, der ein großer Lanzarote-Liebhaber ist und sich über längere Zeiträume auf der Insel aufhielt, ist es wohl umgekehrt:

|

Inselübergreifender Hahnenkampf-Wettbewerb auf Lanzarote

Der Hahnenkampf (“pelea de gallos” oder “riña de gallos”) ist eine Freizeitbeschäftigung mit Tradition auf den Kanaren, und es ist bislang selbst hartnäckigen Tierschützern nicht gelungen, diesem Spektakel ein Ende setzen zu lassen. In bestimmten, hierfür ausgewiesenen Arenen ist es nach wie vor erlaubt, die Gockel aufeinander zu hetzen, bis i.d.R. der Tod sie scheidet….

|

El Mercadillo – Kulturgut von besonderem Wert

Seit dem 14.6.2006 gilt die Auszeichnung „Bien de Interés Cultural (BIC)“ auch für dieses historische Gebäude, das 1806 erbaut wurde und sich in der Calle Real no. 12 in Arrecife befindet. Die Initiative hierzu ging von der Inselregierung aus. Der Eigentümer Juan Francisco Rosa, also einer der “Großgrundbesitzer” auf der Insel, hatte sich dagegen gewehrt.

|

Illegalität eines Hotels letztinstanzlich bestätigt

Die Illegalität der Erweiterung des Hotels Princesa Yaiza durch die Apartmentanlage San Bou wurde in oberster Instanz bestätigt. Der Bau war vor einigen Jahren vom Ayuntamiento von Yaiza genehmigt worden, obwohl gegen alle möglichen Auflagen verstoßen wurde. Deshalb hat das Cabildo juristische Schritte eingeleitet und den Abriss gefordert.

|

Tías: neues Museum eröffnet

Anfang Juni 2006 wurde in Tías ein Museum für Landwirtschaft und Weinanbau eröffnet, die “Casa Seño Justo”. Schwerpunkt ist der traditionelle Anbau landwirtschaftlicher Produkte, insbesondere von Wein. Es soll auch als Dokumentations- und Studienstätte dienen für Lieder, Riten, Feste und andere Traditionen, die in Verbindung standen bzw. stehen mit landwirtschaftlichen Produkten und Tätigkeiten.

|

Senegal – Kanaren: ein Angehöriger von Immigranten berichtet

Die große senegalesische Tageszeitung “le soleil” hat für einen Artikel den Ingenieur Abdou interviewt, dessen 4 Brüder – Fischer von Beruf – vor 2 Wochen in Richtung Kanaren aufgebrochen waren. Die Online-Tageszeitung “diariodelanzarote” hat den Artikel für eine Meldung vom 29.5.2006 zugrunde gelegt:

|

Hochzeit ist out, Scheidung ist in

Die Zahl der Hochzeiten ist seit 1994 von 5,4 auf 3,5 pro tausend Einwohner gesunken. 22% der Ehen werden mit einem ausländischen Partner geschlossen (in 2 von 3 dieser Ehen ist die Frau Ausländerin); und bei 16% der hiesigen Eheschließungen sind beide Partner Ausländer. Mittlerweile werden rund 50% der Ehen wieder geschieden.

|

Reinigung des Charco de San Ginés verzögert sich

Der Startzeitpunkt der groß angelegten und ca. 100.000 Euro teuren Reinigung des Charco de San Ginés wird sich um 2 Wochen verzögern. Es ankern noch zu viele Boote dort, da noch nicht alle Bootseigner informiert werden konnten. Danach sollen innerhalb von 2 Monaten große Schlickmengen und Müllberge entsorgt werden.

|

Bau eines Kernkraftwerks im Süden Marokkos?

Das Thema wird zur Zeit neu aufgelegt: Bereits vor etlichen Jahren plante Marokko den Bau eines Kernkraftwerks – nur 200 km von Lanzarote und Fuerteventura entfernt -, angeblich als Energiequelle für Meerentsalzungsanlagen. Das Vorhaben wurde seinerzeit auf Eis gelegt; nun denkt Marokko wieder laut über eine Realisierung nach.

|

Die wundersame Bettenvermehrung auf Lanzarote

2003 wurde in Richtlinien (Directrices de Ordenación General y del Turismo de Canarias) u.a. festgelegt, die Bettenzahl auf den Kanaren nicht mehr zu erhöhen, dafür aber die Qualität des Bestandes durch Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen anzuheben. Auch weitere gute Vorsätze zur Förderung eines nachhaltigen Tourismus im Einklang mit der Natur wurden dort abgedruckt.

|

E-Werk in der Mangel

Wenn es nach den Einwohnern von Las Caletas geht, dem kleinen Wohnort in unmittelbarer Nachbarschaft des einzigen E-Werks von Lanzarote, sind die letzten Tage dieser Umwelt verpestenden Strom-Produktionsstätte gezählt. Die Stilllegung der Anlage erhoffen sie sich allerdings bereits seit 1998; denn seitdem kämpfen sie dafür; und haben deshalb sogar den Verein “Asociación Las Caletas para…

|

Gäste geben nur knapp 2 €/Tag mehr aus als in 2001

Lanzarote-Touristen gaben in 2005 pro Tag und Kopf € 37,66 aus. In 2001 waren es € 35,78. Auf Gran Canaria und Teneriffa sind die Touristen spendabler und geben täglich € 4,31 bzw. € 3,65 mehr aus als auf Lanzarote. “Ausgaben-Schlusslichter” sind jedoch die Gäste auf La Palma (€ 33,36 / Tag und Kopf) sowie Fuerteventura…

|

Arrecife: Islote de la Fermina wird Wellness-Oase

Gestern starteten die Bauarbeiten; und in ca. 9 Monaten soll das 1,8 Mio. Projekt vollendet sein: Auf der Grundlage von Plänen von César Manrique wird eine schön angelegte Bäderwelt – mit Schwimmsee sowie großem Wellness-/Sauna-Bereich – gebaut. Eine Cafeteria wird es ebenfalls geben. Auch Sportarten – wie z.B. die traditionelle “vela latina” – sollen dort…

|

Costa Teguise: 1-2 Luxushotels + Kongresszentrum geplant

Ayuntamiento von Teguise: In einer außerordentlichen Sitzung wurde gestern für den Bau von 1-2 Hotelanlagen der Luxusklasse (5 Sterne) mit insgesamt 600 Zimmern sowie eines Kongress-Zentrums in Costa Teguise gestimmt. Insbesondere die PP-Abgeordneten hatten sich für ein klares Ja ausgesprochen. Der “berühmte” Vertreter der PIL, Dimas Martín, kündigte indes an, dass die PIL alles versuchen…

|

Große “Völkerwanderung” zu Ostern

Wer sich über Ostern fortbewegen kann, tut dies auch; aber dabei bleiben die Lanzaroteños den Kanarischen Inseln, insbesondere aber Lanzarote recht treu. Jene, die auf Lanzarote bleiben, bewegen sich zwecks “Tapetenwechsels” am liebsten – mit Sack und Pack beladen – in ein anderes Municipio und schlagen dort ihre Zelte auf.

|

Elternpremiere

Ein 3jähriges Mädchen auf Gran Canaria, deren Mutter sich künstlich befruchten ließ, hat ‘Eltern bekommen’: Die Mutter hat im vergangenen Dezember ihre Partnerin, mit der sie bereits 18 Jahre liiert ist, geheiratet. Dadurch hat die ‘angeheiratete Mutter’ dieselben Adoptionsrechte erlangt wie im Falle ‘herkömmlicher’ Ehepartner – und von der Adoptionsmöglichkeit Gebrauch gemacht. Ein Gericht hat…

|

C.-M.-Stiftung: Saramago stellt neues Buch vor

Der auf Lanzarote lebende, portugiesische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger José Saramago wird am 18.4. um 20:30 in der César-Manrique-Stiftung sein jüngstes Werk, die Novelle “Las intermitencias de la muerte” vorstellen. Es wird sich dabei um eine Exklusiv-Präsentation auf spanischem Boden handeln.

|

Zwergseegras wächst und gedeiht wieder

In einer Studie, die in der Wissenschaftszeitschrift VIEREA veröffentlicht wurde, ist bestätigt worden, dass sich das Zwergseegras “zostera noltii” in Arrecife in unmittelbarer Nähe vom Castillo de San Gabriel wieder angesiedelt hat. Das Zwergseegras steht auf der roten Liste gefährdeter Pflanzen der Kanarischen Inseln.

|

Ab 17.4. nur noch Oldies in allen Discos?

Der Turismus-Dachverband Asolan hat mit dem Ministerium für Arbeit und Soziales ein Abkommen geschlossen, das – aus Lanzarote-Sicht – letztendlich zum Ziel hat, die Hotels in den 3 Touristenzentren während der Nebensaison besser auszulasten: zwischen dem 17. April und dem 7. Juli 2006 werden insgesamt 20.000 Festland-Pensionäre nach Lanzarote in den Urlaub “verschickt”.

|

“Illegale” offizielle Tourismus-Website

Die angeblich offizielle Tourismus-Website ist in letzter Zeit unter Beschuss geraten. Es hatte nämlich gar keine Ausschreibung stattgefunden; und auch ansonsten fehlten Informationen über Kosten und Betreiber. Dies alles wurde von PP-Abgeordneten moniert und hinterfragt. Und auch die schlechte Qualität der Website (tote Links, falsche Fotos etc.).

|

Charco del Palo: Kanaren-Endemit-Land oder Bauland?

Vor dieser Frage steht zur Zeit der Bürgermeister von Haría. Just, wo es darum geht, neues Bauland als solches auszuweisen, wird das Ayuntamiento von Charco-del-Palo-Einwohnern darauf hingewiesen, dass ein Kanaren-Endemit auf einem Bauland-trächtigen Gebiet im nördlichen Bereich von Charco del Palo heimisch ist. Es handelt sich um das Gewächs namens „Caralluma Buchardii“,

|

CC-Vorschlag zur Durchführung einer Studie zum Bevölkerungswachstum zurückgewiesen

Die CC (Coalición Canaria) brachte den Vorschlag zur Abstimmung vor, eine Studienkommission zu gründen, um die Auswirkungen des Wachstums der Bevölkerung einschließlich der ökonomischen Folgen auf den Kanaren zu untersuchen. Der Vorschlag wurde heute vom kanarischen Parlament insbesondere durch die Stimmen der PSOE- und PP-Abgeordneten zurückgewiesen.

|

Kaninchenplage in Yaiza

Das Amt für Landwirtschaft, Viehzucht und Jagd (consejería de Agricultura, Ganadería y Caza) hat Sofortmaßnahmen gegen die großen Fraßschäden durch die zur Zeit überzähligen Kaninchen eingeleitet; und zwar den Lebendfang innerhalb eines genau festgelegten Gebietes (für Interessierte: in der Textquelle ganz am Ende präzisiert). Die Fangmethode, die in der Zeit vom 13.3.-1.6.06 gilt, ist ebenfalls…

|

Strengere Arbeitssicherheitsvorschriften und höhere Geldbußen

Trotz der seit bereits einigen Jahren geltenden, strengeren Vorschriften verbunden mit Informations- und Aufklärungskampagnen scheren sich insbesondere viele Bauunternehmer herzlich wenig um ihre erhöhten Pflichten bezüglich der Arbeitssicherheit ihrer Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr deckten Arbeitskontrolleure 140 Verstöße auf und verhängten Geldbußen in Höhe von mehr als 600.000 Euro.

|

Vorbeugende Maßnahmen gegen die Vogelgrippe

Das Risiko wird als sehr gering eingeschätzt, dass das H5N1-Virus auch auf Lanzarote eingeschleppt werden könnte; denn die Zugvögel kommen aus zur Zeit noch nicht gefährdeten Gebieten. Dennoch werden die Zugvögel, die insbesondere in den Salinas von Janubio und Órzola verweilen, nun jeden 3. Tag indiskreten Besuch bekommen: von offiziellen Kontrolleuren.

|

Zum Weltfrauentag einige Daten zu den kanarischen Frauen

Der Weg bis zur Emanzipation ist noch sehr lang: Auf den Kanaren verdienen Männer im Durchschnitt 27% mehr als die Frauen. 20% der Frauen arbeiten auf Teilzeitbasis; bei den Männern sind’s 4%. Nur 57% der Frauen haben feste Arbeitsverträge und keine Zeitverträge, bei den Männern sind es 70%. Hausarbeit ist weiterhin Frauensache; nur bei der…

|

Erste “Fernhochzeit” unter Homosexuellen

Einige Hochzeiten unter Männern sowie eine unter Frauen hat es ja bereits gegeben auf Lanzarote, seit die rechtliche Grundlage hierzu geschaffen wurde im April vergangenen Jahres. Nun könnte man meinen, alle Möglichkeiten seien damit ausgeschöpft worden. Dem ist aber nicht so: Denn am 1. März gab es eine weitere Hochzeitspremiere unter Gleichgeschlechtlichen: eine “Fernhochzeit” sozusagen….

|

Neue Promenade zwischen Arrecife/El Cable und Playa Honda/La Concha

Heute wurde der funkelnagelneue Promenadenabschnitt zwischen den Stränden/Ortsteilen El Cable/Arrecife und La Concha/Playa Honda eröffnet. Es gibt beidseitige Beleuchtung und einen Fahrradweg. 800.000 Euro hat’s gekostet. Jeweils 40% wurden von der kanarischen Regierung sowie dem Cabildo von Lanzarote gezahlt, 20% kamen aus Arrecife. Wir sind neulich die Strecke gegangen. Angenehm und hübsch ist es dort!

|

Ca. jeder 4. Einwohner von Lanzarote ist Ausländer

Mit einem Ausländeranteil von 22,5% liegt Lanzarote hinter Fuerteventura (23,7%) an zweiter Stelle der kanarischen Inseln. (Allein in Tías liegt der Ausländeranteil bei 38,5% und in Yaiza bei 32,6%). Auf Gan Canaria sind es 7,5%, auf La Palma 8,5%, auf Teneriffa 12,2% und auf El Hierro 12,6%.

|

JVA in Tahiche wird ausgebaut und aufgemöbelt

Das JVA-Gebäude wird erweitert. Der Kostenvoranschlag der Bauarbeiten, die nach den Sommerferien beginnen und innerhalb von 24 Monaten abgeschlossen sein sollen, beläuft sich auf über 17 Mio. Euro. Danach können auch die auf anderen Inseln ‘verweilenden’ Gefängnisinsassen ihre Strafen auf heimatlichem Boden verbüßen. Und gemütlicher soll es durch den Umbau auch werden.

|

Was hat PISA mit Lanzarote zu tun?

Ziemlich viel: Denn die diesjährigen, 170 Evaluierungs-Experten (…oder wie heißen die auf Deutsch?) aus 53 Ländern halten sich seit heute und bis Samstag auf Lanzarote im Grand Hotel in Arrecife auf, um die “Gebrauchsanleitung” für die diesjährige PISA-Studie festzulegen. Um den Bereich der Naturwissenschaften wird es in 2006 gehen, las ich in der heutigen Inselpresse.

|

Bauland und Bettenangebot: Teguise auf Expansionskurs

70% der Einwohner der Gemeinde Teguise leben vom Tourismus. Und 24,4% des gesamten Bettenangebots von Lanzarote – das sind 15.836 Betten – befinden sich in dieser Gemeinde. Die meisten dieser vielen Betten befinden sich in Costa Teguise. Weitere gibt es in Caleta de Famara, Island Homes (das ist die Bungalow-Siedlung am Famara-Strand, auch “Norweger-Siedlung” genannt),…

|

Ziemlich teuer, der Warenkorb auf Lanzarote

Seit einiger Zeit streitet sich Lanzarote mit el Hierro um den wenig ruhmreichen zweiten Platz, was die Höhe der Lebenshaltungskosten auf den kanarischen Inseln angeht. Auf Platz 1 steht übrigens La Gomera. Früchte und Gemüse sind allerdings auf Lanzarote am teuersten. Mehrere Gründe werden für die hohen Preise aufgeführt.

|

Maßnahmenplan gegen den Palmrüssler

Ein Katalog von Maßnahmen gegen das Einschleppen des Palmrüsslers nach Lanzarote sowie eine mögliche Verbreitung (allerdings ist der Schädling hier noch nicht gesichtet worden) wurde verabschiedet und tritt ab sofort und bis auf weiteres in Kraft. Dabei handelt es sich um inseleigene, ergänzende Maßnahmen zum bereits bestehenden Importverbot von Palmen. Die wichtigsten Maßnahmen lauten:

|

Immigrierte Arbeiter klagen über Diskriminierung

Das dreimonatige Sonderverfahren zur Legalisierung illegaler Einwanderer, das Anfang Mai 2005 endete (und durch das die spanische Regierung Menschen, die illegal in Spanien waren und einen Arbeitsplatz aufweisen konnten, legale Papiere sowie eine Aufenthaltserlaubnis erhalten konnten), nutzten auf Lanzarote fast 3000 Eingereiste (“sin papeles”).

|

Die Canarios erwerben mehr Eigentum

Der Trend zu den eigenen 4 Wänden hat bei den Canarios im Vergleich zum Vorjahr weiter zugenommen. Ca. 10.000 neue Darlehen auf Hypotheken wurden im 3. Quartal 2005 abgeschlossen, und im Durchschnitt setzen die Canarios 42,7 % (!) Ihrer Einkünfte hierfür ein. Die Laufzeit der Hypotheken beträgt durchschnittlich 24,3 Jahre.

|

Abfall-Recyclinganlage: millionenschweres €-Grab auf EU-Kosten

10.281.327,- (!!) EU-Euronen wurden zwischen 2001 + 2002 investiert, um – unter Federführung der kanarischen Inselregierung – eine Recycling- und (Biogas ?)-Anlage (planta de biometanización) im Zonzamas-Gebiet zu bauen. Diese sollte unter der Obhut des Cabildos betrieben werden.

|

Binter beförderte in 2005 fast 3 Mio. Passagiere

Um 11% ist die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Ich finde, die Fluggesellschaft hat sich wirklich gemausert. Nicht nur Inselhopping innerhalb der Kanaren wird angeboten, sondern mittlerweile kann man auch recht günstig nach Paris (Mo. und Mi.) sowie nach Mailand (Di. und Do.) fliegen. Es werden auch Flüge nach Marokko angeboten; und…

|

Puerto del Carmen: Haus musste Golfplatz weichen

Nach einer Zwangsräumung Anfang Januar war es heute soweit: ein Haus wurde abgerissen, das sich auf dem Gelände befand, auf dem der neue Golfplatz von Puerto del Carmen entstehen soll. Vergeblich hatte sich der Hauseigentümer, der 20 Jahre dort wohnte, dagegen gewehrt. Läppische 26.900 Euro Entschädigung wird er bekommen.

|

Esoterik auf Lanzarote – Neuauflage

Ich stehe absolut nicht auf Esoterik. Mag ja sein, dass ich mich mit diesem (sehr großen) Themenspektrum zu wenig befasst und auch zu viele Vorurteile habe. Oder aber zu viele Menschen kennen gelernt habe, deren psychische Verfassung sich verschlechtert hat, je mehr sie in (i.w.S.) esoterische Themengebiete ein- bzw. abgetaucht sind; und zwar bis hin…

|

Lausige Zeiten: Die Cochenille

Dieses Jahr sind 500.000,- Euro für die Weiterentwicklung des Cochenille-Anbaus vorgesehen (noch nicht abschließend genehmigt). Damit das Geld nicht sinnlos vergeudet wird, setzt sich die christlich-konservative Partei PP (Partido Popular) zur Zeit für eine rasche und gründliche Planung des vorgesehenen Verarbeitungs- und Entwicklungszentrum (Centro de Transformación e Investigación de la Cochinilla) ein.